Drogenhändler setzte sein Geschäft trotz Polizeieinsatz ungeniert fort

Untersuchungshaft

Weil er den Drogenhandel einfach nicht lassen konnte, sitzt ein 46-Jähriger jetzt in Untersuchungshaft. Im Juni hatten Polizei und Stadt eine Teestube des Mannes im Unionviertel wegen Drogenhandels geschlossen - doch der Dortmunder machte nur eine Straße weiter einen neuen Laden auf.

DORTMUND

19.11.2012, 12:28 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch der Mann machte einfach weiter und eröffnete nur eine Straße von der alten Teestube entfernt in der Adlerstraße ein neues Geschäft. Dort setzte er den Drogenhandel fort. Dies blieb der Polizei allerdings nicht verborgen, sie ermittelte weiter im Umfeld des Ladens in der Adlerstraße.Am Donnerstag dann suchten Beamte des Kriminalkommissariates 22 gemeinsam mit Vertretern der Stadt die neue Wirkungsstätte in der Adlerstraße auf. Wegen des fortgesetzten Handels mit Betäubungsmitteln wurde der Dortmunder festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete die Untersuchungshaft an. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt