Drogensüchtiger verursachte Feuer in Hansaplatz-Tiefgarage

Haftstrafe

Kleiner Auslöser, große Wirkung. Ein Drogenabhängiger, der sich eine Heroin-Dosis auf einem Löffel aufkochte, verursachte im April einen Brand in der Tiefgarage unterm Hansaplatz. Am Montag wurde der 43-Jährige am Amtsgericht verurteilt.

DORTMUND

08.09.2014, 14:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Feuer brach in der Tiefgarage am Hansaplatz aus.

Das Feuer brach in der Tiefgarage am Hansaplatz aus.

Um die Drogen zu verflüssigen, benutzte der 43-Jährige sein übliches Fixer-Besteck aus Löffel und Feuerzeug. Weil die Flamme jedoch nicht ausreichte, entzündete er aus zusammengerolltem Papier und Plastik eine Art Fackel, die er anschließend achtlos weglegte. Dann setzte sich die Spritze. „Als ich wieder wach wurde, merkte ich Brandgeruch“, erinnerte sich der Angeklagte. Das neben ihm geparkte Fahrzeug war in Flammen geraten.

Die Folgen des Feuers waren gewaltig. Insgesamt registrierten die Betroffenen einen sechsstelligen Sachschaden. Das Brand-Auto war überhaupt nicht mehr zu gebrauchen, zahlreiche weitere waren durch Ruß-Ablagerungen so beschmutzt, dass sie tagelang auf Parkdeck A stehen bleiben musste. So lange, bis das Landesumweltamt nach Kontrollmessungen Entwarnung gegeben hatte.

Jetzt lesen

Das Gericht glaubte dem 43-Jährigen, dass er das Feuer nicht absichtlich herbeigeführt hatte. Wegen seiner vielen Vorstrafen und einer Reihe weiterer Vorwürfe – Diebstahl, Schwarzfahren und Hausfriedensbruch – erhielt er dennoch eine Haftstrafe von 21 Monaten ohne Bewährung.   

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt