DSW21 mit Ersatzverkehr zur Kampstraßen-Baustelle zufrieden – nicht aber alle Fahrgäste

mlzGesperrte U-Bahn-Station

Seit Donnerstag ist die U-Bahn-Station Kampstraße teilweise gesperrt. DSW21 ist nach dem ersten Tag mit dem Ersatzverkehr zufrieden. Die Meinungen der Fahrgäste gehen auseinander.

Dortmund

, 15.02.2019, 11:01 Uhr / Lesedauer: 2 min

Grundsätzlich „sind wir zufrieden mit dem gestrigen Tag“, sagte Marc Wiegand aus der Unternehmenskommunikation der DSW21 am Freitagmorgen auf Anfrage unserer Redaktion. Die Information der Fahrgäste hat weitestgehend gut funktioniert. Der Schienenersatzverkehr auf dem Wall ist zuverlässig im Fünf-Minuten-Takt gefahren.“

Gleiches gelte für die betroffenen Stadtbahnlinien U41, U47 und U49, die während der Bauarbeiten in der Kampstraßen-Haltestelle nur im 15-Minuten- statt 10-Minuten-Takt fahren. „Insofern können wir unseren Fahrgästen trotz der erheblichen Dimension der Gleisbaumaßnahme ein verlässliches Ersatz-Angebot bieten“, sagt Wiegand.

Kritik von den Fahrgästen

Ganz so positiv gestimmt sind die Fahrgäste nicht, zumindest nicht alle. Im Internet haben sich viele Fahrgäste geäußert – die Meinungen reichen von „alles gut“ bis „absolute Katastrophe“.

Jetzt lesen

So schreibt etwa Facebook-Nutzerin Ulla Dresen, dass sie vom Hafen nach Hacheney statt wie üblich 20 Minuten eine Stunde gebraucht habe. Die Ersatzbusse seien komplett überfüllt und die Informationen nur spärlich gewesen. Silke Bredemann berichtet ebenfalls bei Facebook, dass sie vom Hauptbahnhof bis zum Clarenberg 75 Minuten gebraucht habe. Twitter-Nutzer Patrick schreibt von „Chaos ohne Ende“ und „widersprüchlichen Lautsprecherdurchsagen am Stadtgarten“.

Ein Fahrgast hatte unserer Redaktion am Donnerstagnachmittag von mehr als 20 Minuten Wartezeit auf eine U-Bahn Richtung Süden an der Haltestelle Stadthaus berichtet. Da die betroffenen Linien dort aktuell nur im 15-Minuten-Takt fahren, könne es vorkommen, dass eine Bahn ein paar Minuten Verspätung habe und die Fahrgäste etwas länger warten müssten, sagt Marc Wiegang von DSW21. Das seien aber Einzelfälle.

Durchgängig laufende Bus-Motoren

Twitter-Nutzer Lukas Ostermann ärgert sich vor allem über die Busse am Stadthaus, die, so berichtet er es, durchgängig den Motor haben laufen lassen. „Das ist zusätzlich zum Lärmpegel ein Riesenärger als Anwohner“, schreibt er.

Andere Fahrgäste dagegen hatten keine Probleme. „Lief alles problemlos und ich kam überall zeitig an“, schreibt Diana Marques Correia bei Twitter. Am Hauptbahnhof sei alles sehr deutlich gekennzeichnet worden. Bei Facebook schreibt Nutzerin Sina Nied: „Innerhalb der City fuhren die Schienenersatzverkehr-Busse, als ich fahren musste, sowohl morgens um 6 Uhr als auch nachmittags pünktlich und alle fünf Minuten.“

„Sind nur drei Werktage“

Viele Fahrgäste berichten, dass sie statt die Busse zu nehmen, einfach die Strecke zwischen Hauptbahnhof und Stadtgarten gelaufen seien. „Es war lange genug angekündigt, sind nur drei Werktage“, beschwichtigt Gaby Fischer bei Facebook.

Die Bauarbeiten an der Haltestelle Kampstraße sollen bis zum 18. Februar (Montag) abgeschlossen sein. DSW21 erneuert dort die Gleise, um komfortablere Ein- uns Ausstiege zu ermöglichen. Betroffen sind die Linien U41, U45, U47 und U49.

Lesen Sie jetzt

Die wichtigste Stadtbahn-Station Dortmunds ist vom 14. bis 19. Februar teilweise gesperrt. Von den Bauarbeiten in der Haltestelle Kampstraße betroffen sind die Linien U41, U45, U47 und U49. Von Joel Hunold

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen