Jede Menge Laub auf Dortmunds Straßen: Das müssen Bürger beachten

Freie Mitarbeiterin
Die EDG entfernt in Dortmund das Laub von den Straßen, um die Sicherheit der Verkehrssteilnehmer zu sichern.
Die EDG entfernt in Dortmund das Laub von den Straßen, um die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer zu sichern. © Frauke Schumann
Lesezeit

Der Herbst ist da und immer mehr Gehwege und Straße sind von Laub bedeckt – eine Gefahrenquelle für den öffentlichen Verkehr. Ein mit Laub bedeckter Weg kann für Fußgänger und Fahrradfahrer schnell rutschig werden. Die EDG ist wieder mit Kehrmaschinen auf den Straßen.

6.300 Tonnen Laub müssen entfernt werden

Rund 6.300 Tonnen Laub gibt es jährlich in Dortmund, die innerhalb weniger Wochen von den Straßen entfernt werden müssen. Auch Grundstückseigentümer müssen tätig werden und das Laub entfernen, heißt es in der Mitteilung der EDG. Diese betont nachdrücklich, dass es verboten sei, das Laub auf die Straße zu kehren. Widerrechtliches Handeln werde bestraft.

Für die Beseitigung des Laubs können Anwohner zwölf Laubsäcke für 2,50 Euro kaufen, an den sechs Recyclinghöfen in Dortmund. Volle Laubsäcke können an den Straßenrand gestellt werden. Dort sammele die EDG die Säcke ein. Zusätzlich können Dortmunder am 12. November Grünabfälle und Laub kostenfrei entsorgen. An anderen Tagen koste die Abgabe 10 Euro für jeden angefangenen Kubikmeter.

Jährlich entfernt die EDG (Entsorgung Dortmund) das Laub der Bäume von den Wegen. Das verbessert die Sicherheit im öffentlichen Verkehr. Insgesamt seien dafür 260 Mitarbeiter im Einsatz, mit 110 Einsatzfahrzeugen und 154 Laubbläsern.