Ein Festplatz für Husen wird geprüft

11.06.2008, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Scharnhorst Die Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst hat die Verwaltung aufgefordert zu prüfen, ob das Gelände hinter dem Falken-Jugendheim am Bauerholz 36 in Husen als Festplatz genutzt werden kann. Das Vorortparlament verabschiedete einen entsprechenden interfraktionellen Antrag.

Dabei solle ermittelt werden, welche Kosten für die Herrichtung des Platzes und die Schaffung der Infrastruktur - zum Beispiel für den Wasser- oder Stromanschluss - entstehen würden. Hintergrund des SPD-Antrags in der BV: Die örtlichen Vereine, etwa die Kolpingsfamilie Husen und die Oldtimerfreunde, suchen für ihre Großveranstaltungen passende Örtlichkeiten.

Ebenfalls einstimmig folgte die BV einem Antrag der Sozialdemokraten, die Parzelle Nr. 1256 in der Gemarkung Kirchderne für den Blindenfußball zu sichern.

Der Integrationsclub Kirchderne (ISC), der den Sport erfolgreich ausübt, möchte nahe beim BV Viktoria Kirchderne ein blindengerechtes Fußballfeld errichten (wir berichteten). Der Platz könnte sich zu einem Zentrum des Blindensports entwickeln. u.b.

Lesen Sie jetzt