Einblicke beim Ausblick

12.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Berghofen Torsten Klauschenz Auf dem großen Plan (Maßstab 1:500), den (Foto, Straßen NRW) ausbreitet, sieht die neue Trassenführung der B236 zwischen Südportal und Stadtgrenze schon ziemlich gelungen aus.

Lärmschutzwälle, Ampelanlagen und Fahrbahnmarkierungen, alles auf den Millimeter genau eingezeichnet. Dagegen wirkt der Istzustand noch ziemlich ernüchternd.

Obwohl, es tut sich was im Süden von Berghofen. Und um sich ein genaues Bild über den Verlauf der Bauarbeiten an der Trassenführung zu machen, haben sich drei Vertreter der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Aplerbeck (Elke Rohr, Barbara Mielicki und Jürgen Schädel) auf die Baustelle am Schwerter Wald begeben. "Wir werden von vielen Bürgern angesprochen, wie wohl die weitere Straßenführung aussehen wird", sagt Elke Rohr. Und so gab es die neusten Informationen direkt vor Ort.

"Im Moment laufen die Arbeiten am Bauabschnitt zwischen dem Südportal des Tunnels und der Stadtgrenze Schwerte" , erläutert Torsten Klauschenz. Auf gut 900 Metern ist der Lärmschutzwall praktisch fertig. Die Arbeiten an der Einmündung Tiefe Mark laufen auf Hochtouren (Fertigstellung Anfang Oktober), so dass sich das Restaurant Waldesruh bald wieder über Gäste freuen kann. Ebenfalls Anfang Oktober wird damit begonnen, die Fahrbahn in Richtung Schwerte zu vervollständigen. Ist dies geschafft, wird der provisorische Anschluss der Berghofer Straße an die B236 der endgültigen Straßenführung weichen. jöb

Lesen Sie jetzt