Einbrecherinnen laufen zwei Polizisten in die Arme

Doppeltes Pech

Das nennt man wohl gleich doppeltes Pech: Ein Einbrecherinnen-Duo ist am Montagmittag gleich zwei Polizisten quasi in die Arme gelaufen. Die beiden Frauen hatten Werkzeug bei sich - und wurden vermutlich auf einer Diebestour durch das Saarlandstraßenviertel überrascht.

DORTMUND

, 22.03.2016, 15:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das ist wirklich blöd gelaufen für die beiden mutmaßlichen Einbrecherinnen. Als erstes überraschte sie gegen 12 Uhr ein 33-jähriger Polizeibeamter in einem Mehrfamilienhaus an der Landgrafenstraße. Laut Polizeimeldung hätten sich die beiden Frauen im Treppenhaus dort verdächtig verhalten und auf Fragen des Beamten nicht reagiert. 

Als der Polizist sie daraufhin ansprach, flohen sie umgehend aus dem Haus und in Richtung der Plauener Straße. Der Beamte rannte hinterher und machte, um Verstärkung zu holen, auch zwei Passanten auf sich aufmerksam. Blöd gelaufen: Zum Unglück der beiden flüchtigen Frauen war auch einer der beiden Angesprochenen ein Polizist. Der war zivil in seiner Mittagspause unterwegs und nahm ebenfalls die Verfolgung auf.

Schraubendreher und Handschuhe gefunden

Doch die Frauen kamen nicht weit. Nach kurzer Verfolgungsjagd stellten die Beamten die 27-Jährige und ihre 37 Jahre alte Begleiterin. Eine hinzugerufene Streifenwagenbesatzung fand bei den mutmaßlichen Einbrecherinnen zwei Schraubendreher und Handschuhe - vermutlich Diebeswerkzeug. 

In dem Haus an der Landgrafenstraße kehrte zeitgleich eine Frau in ihre Wohnung in der dritten Etage zurück. Sie entdeckte Hebelspuren an der Wohnungstür. Aufgebrochen wurde diese laut Polizei aber nicht. Mit dem Verdacht auf versuchten Wohnungseinbruch wurden die beiden Frauen festgenommen. Beide seien der Polizei laut Mitteilung "einschlägig bekannt".  

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt