Eingemischt, mitgeredet, aktiv gewesen

16.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

<p>Nicole (14, links) und Anna (13) aus der JFS Westerfilde informierten die Bezirksvorsteher Bruno Wisbar über das Projekt "Meine Rechte - Deine Rechte - Kinderrechte". Jugendamt</p>

<p>Nicole (14, links) und Anna (13) aus der JFS Westerfilde informierten die Bezirksvorsteher Bruno Wisbar über das Projekt "Meine Rechte - Deine Rechte - Kinderrechte". Jugendamt</p>

Mengede Sich einmischen, mitgestalten, mitreden, selbst aktiv werden und Verantwortung übernehmen - so lauteten 2007 die Schwerpunkte der städtischen Kinder- und Jugendförderung im Stadtbezirk Mengede. Das Dortmunder Jugendamt zieht eine positive Bilanz.

"Ein besonderer Höhepunkt war die 10. Erlebnisnacht in der ehemaligen Waschkaue der Zeche Adolf von Hansemann", freut sich Fachreferentin Sonja Carstens. Stylingtipps, Fotowand, Kisten- und Wandklettern sowie das bewährte Streetkickturnier und der Rauschbrillenparcour sprachen diesmal besonders auch die Mädchen an. "Die Erlebnisnacht wurde wieder in bewährter Kooperation zahlreicher Einrichtungen und Institutionen aus dem Stadtbezirk organisiert", berichtet die Diplom-Sozialpädagogin des Jugendamtes. Weitere Kooperationsveranstaltungen hätten ebenfalls großen Anklang gefunden. "Die Informationsabende zum Thema 'Mediale Gewalt und virtueller Missbrauch' für Eltern sowie die beliebten Stadtteilfeste - wie das '6. Netter Herbstfest' und das 'Supermarktfest' in Westerfilde - waren sehr gut besucht", nennt die Fachreferentin für Kinder- und Jugendförderung einige Beispiele.

Mit Eimern, Schaufeln, Zangen und Besen raus - so lautet seit dem letzten Jahr das Motto für die Kinder der städtischen Jugendfreizeitstätte (JFS) in Westerfilde. "Sie haben die Patenschaft für den Spielplatz an der Wenemarstraße übernommen und lernen somit schon früh, Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam für die Gemeinschaft tätig zu werden", erläutert Sonja Carstens. Förderung und Unterstützung erhalten die Kinder dabei von JFS-Leiterin Hilde Wischnewski.

Nachhaltige Beteiligung

Viele Projekte der städtischen Kinder- und Jugendförderung beschäftigten sich 2007 mit dem Bereich Politik. Ein Beispiel: Mehr als 50 Mädchen und Jungen kamen zur Veranstaltung "Mit Spaß gegen Hass - Kreativ für Demokratie und Vielfalt" der Einrichtungen JFS Nette "Smile", JFS Westerfilde "KESS", PSG Gender Bildungsstätte "JaM" und HoT. Sie setzten sich mit dem Thema "Rechte Gewalt und Ideen im Lebensumfeld" auseinander und verarbeiteten die Ergebnisse zu einer Revue. "Wir legen großen Wert darauf, dass die jungen Menschen schon früh lernen, sich einzumischen, mitzugestalten, mitzureden und selbst aktiv zu werden", sagt die Fachreferentin des Jugendamtes. Neben regelmäßigen Einzelaktionen werde insbesondere die projektbezogene und nachhaltige Beteiligung und Partizipation für Mädchen und Jungen groß geschrieben. Mit Erfolg! "Das Projekt 'Meine Rechte - Deine Rechte - Kinderrechte' wird 2008 fortgesetzt", erklärt Sonja Carstens.

Toleranz und Verständnis sowie der Gedanke, dass man von- und miteinander lernen kann, stehen bei den Treffen von Kindern der JFS Westerfilde mit Senioren aus dem Begegnungszentrum Mengede im Vordergrund.

Lesen Sie jetzt