Einkaufs-Alternative: Neuer Unverpackt-Laden zieht in die Kaiserstraße

mlzEttics-Füllbar

Was in Witten zur „kulturellen Instanz“ wurde, soll jetzt auch nach Dortmund transportiert werden: Ein neuer Unverpackt-Laden verspricht die Mischung aus nachhaltigem Konsum und Live-Events.

von Daniel Reiners

Kaiserstraßenviertel

, 17.06.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unverpackte Lebensmittel in Bio-Qualität, plastikfreie Dinge des täglichen Bedarfs und obendrein regelmäßige Workshops, Konzerte, und Tanzpartys.

Die „ettics x Füllbar“ in der Wittener Innenstadt hat sich in den drei Jahren ihrer Existenz zu einer kulinarisch-nachhaltigen, vor allem aber kulturellen Institution entwickelt. So zumindest ist der Wortlaut in der neuen Pressemitteilung von Ettics. Anlass war die geplante Neueröffnung der zweiten Filiale des Wittener Unverpackt-Konzepts am 1. August - diesmal im benachbarten Dortmund.

Jetzt lesen

„Wir wollen mit unserem zweiten Store in die benachbarte Großstadt kommen", sagt Sarah-Lucia Linde vom Ettics-Team. „Und mit der Kaiserstraße 52 haben wir nun auch einen Ort gefunden, von wo aus wir die Menschen auch in Dortmund auf den Geschmack unseres modernen und urbanen Stils bringen können."

Dortmunder Ettics-Store mit hellem Holz und nachhaltigen Materialien

Im neuen Store, der sich aktuell noch im Umbau befindet, dominiere ein Design aus hellem Holz und überwiegend nachhaltigen Materialien. Dieses Ambiente ergänze damit das Angebot von Fair-Fashion-Artikeln, Zerowaste-Produkten und unverpackten Lebensmitteln.

So sieht die 3D-Vogelperspektive des neuen Dortmunder Ettics-Store in der Kaiserstraße aus. Aktuell wird noch umgebaut, am 1. August soll eröffnet werden.

So sieht die 3D-Vogelperspektive des neuen Dortmunder Ettics-Store in der Kaiserstraße aus. Aktuell wird noch umgebaut, am 1. August soll eröffnet werden. © golden sun society GmbH

„Ein Café-Bereich lädt neben unserem Kauf-Sortiment dazu ein, mit gleichgesinnten Menschen, die auch ‚strugglen‘, in den Kontakt zu kommen“, erzählt ein Mitarbeiter.

Mit „strugglen“, so erklärt es ein kurzer Social-Media-Clip zur geplanten Neueröffnung in Dortmund, sei die Schwierigkeit gemeint, einen nachhaltigen Lebensstil zu pflegen, ohne den eigenen Alltag dabei komplett umzuschmeißen.

Damit das neue Storekonzept wie geplant umgesetzt werden kann, wurde am 15. Juni eine Crowdfunding-Kampagne unter dem Titel „ohne euch kein wir" auf der Internetplattform Startnext gestartet.

Crowdfunding-Kampage in zwei Etappen - 20.000 Euro erwünscht

Mit einem ersten Fundingziel von 10.000 Euro möchten die Initiatoren des Projektes einen Teil des Ausbaus der Inneneinrichtung finanzieren sowie nachhaltige Glasbehälter beschaffen, aus denen die trockenen Bio-Lebensmittel abgefüllt werden können.

Mit einem Fundingziel von 20.000 Euro soll in einer zweiten Etappe das Sortiment dann um weitere, fair produzierte Marken erweitert werden.

Jetzt lesen

Am Mittwoch (17.6., Stand 9.50 Uhr) hatten 19 Unterstützer bereits 1903 Euro zusammengebracht. Der Finanzierungszeitraum läuft noch bis zum 15. Juli. Ausgezahlt werde, so heißt es auf der Website, allerdings nur bei vollständig gesammelter Summe.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt