Einsprüche und ein geänderter Plan - der neue Anbau der Feuerwache beschäftigt das Dorf

mlzNeue Feuerwache Löttringhausen

Dass der Neubau, oder besser gesagt, der Anbau an die Feuerwache Löttringhausen kommen wird, war klar. Nur wann? Denn Einsprüche der Anwohner hatten zu einer Planänderung geführt.

Löttringhausen

, 07.03.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das alte Feuerwehrgerätehaus in Löttringhausen genügt schon lange nicht mehr den heutigen Anforderungen. Kein Platz für die Einsatzfahrzeuge, veralteter Sanitärbereich. Die ersten Planungen für einen kompletten Neubau wurden verworfen. Jetzt gibt es einen Anbau - und um den gab es erst einmal Ärger. Es ging um vor allem um die Hellerstraße. Und die bekommt jetzt, nach Einspruch der Anwohner, einen leicht veränderten Verlauf.

Die Hellerstraße soll verschwenkt werden

Ein geänderter Planentwurf, der Aufgrund dieser Einwände aus der Bevölkerung notwendig wurde, lag vom 17. Dezember bis zum 25. Januar dieses Jahres öffentlich aus. „Während der erneuten Offenlage wurden keine Stellungnahmen mehr vorgetragen“, sagt Stadtpressesprecherin Katrin Pinetzki auf Anfrage unserer Redaktion. Es könnte also bald losgehen mit den Baumaßnahmen.

Und die betreffen eben nicht nur die Erneuerung der Heimat der Freiwilligen Feuerwehr. Es geht auch um eine Verschwenkung der Hellerstraße, die in Zukunft genau gegenüber der Einmündung der Fahnestraße auf die Schneiderstraße ebenfalls auf die Schneiderstraße trifft.

Die kleinen Markierungspunkte stehen auf einer Wiese an der Schneiderstraße.

Die kleinen Markierungspunkte stehen auf einer Wiese an der Schneiderstraße. © Jörg Bauerfeld

Zu erahnen ist der neue Straßenverlauf schon ganz gut. Auf der Weide des Bauern Fischer-Neuhoff stehen seit einiger Zeit kurze rote Holzpflöcke, die den zukünftigen Verlauf der Hellerstraße markieren. Auch ein Hausbau scheint auf der Wiese zwischen Schneiderstraße geplant zu sein. Was genau, das konnte aber auch die Stadt Dortmund nicht konkret sagen. „Es liegen derzeit ein Dutzend Bauanträge für dieses Baugebiet vor, davon sind zwei an der Hellerstraße bereits genehmigt. Bei den anderen zehn Bauanträgen liegen noch nicht alle Stellungnahmen aus dem Beteiligungsverfahren vor“, sagt Katrin Pinetzki.

Änderung des Bebauungsplanes Hom124

Fakt ist auf jeden Fall, das für die Erweiterung der Feuerwehr eine Änderung des Bebauungsplans Hom 124 geplant ist. Unter anderem ist die Errichtung einer neuen Fahrzeughalle unmittelbar südlich des vorhandenen Gebäudes geplant. Das Problem hierbei: Da das Feuerwachengrundstück nicht ausreichend Platz für die Erweiterung bietet, soll die heutige Hellerstraße teilweise um ca. 15–25 Meter

in Richtung Süden verlagert werden. Für die Erweiterung der Feuerwache und die

Verlegung der Hellerstraße wird ein Teil der südlich an das Plangebiet angrenzenden Wiese benötigt.

Und hier gab es auch Beschwerden seitens der Anwohner: Die befürchteten bei der alten Straßenführung Blendwirkung durch fahrende Pkw in Richtung

Schneiderstraße. Diese Veränderung des Bebauungsplanentwurfes nach

der ersten Offenlage der Planunterlagen erforderte eine erneute Offenlegung. Hierzu gab es dann keine Einwände der Bürger mehr.

Aber warum wird nicht gleich eine völlig neue Feuerwache gebaut? Das liegt daran, dass es kaum geeignete Grundstücke für eine solche Maßnahme im Bereich Löttringhausen gibt. Die Stadt Dortmund hat sich insgesamt 11 Grundstücke, die infrage kommen könnten, angeschaut. Das Ergebnis war, dass es am Ende besser sei, das denkmalgeschützte Gerätehaus stehenzulassen und eine Fahrzeughalle anzubauen.

Neue Sanitärräume in der alten Halle

In dem Neubau wird es Platz für vier Feuerwehrfahrzeuge geben. Die Fläche vor der Fahrzeughalle wird befestigt und dient später als Aufstellungs- und Übungsfläche. Das alte Feuerwehrgerätehaus soll durch einen überdachten Gang mit der neuen Fahrzeughalle verbunden werden. Durch Umbaumaßnahmen

im alten Gebäude werden künftig zeitgemäße Umkleiden und Sanitärbereiche

entstehen. Südlich des geplanten Neubaus sollen 12 Pkw-Stellplätze errichtet werden.

Wann mit dem Bau der neuen Fahrzeughalle begonnen werden kann, steht noch nicht fest. Die Bezirksvertretung Hombruch hatte sich vor der erneuten Offenlegung des geänderten Entwurfes positiv zu der Bebauung geäußert, so wie sie jetzt mit den Änderungen auch durchgeführt werden soll.

Lesen Sie jetzt