Eko Fresh: Der selbsternannte „König von Deutschland“ kommt am Wochenende nach Dortmund

Sommersause

Der Festival-Sommer in Dortmund nimmt an Fahrt auf. Selbst die Arbeiterwohlfahrt wartet mit einem eigenen Festival auf – und bringt den Rapper-Star Eko Fresh auf die Bühne.

Lindenhorst, Dortmund

, 03.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Eko Fresh: Der selbsternannte „König von Deutschland“ kommt am Wochenende nach Dortmund

Der Kölner Rapper bei einem Auftritt auf dem Splash-Festival in der Nähe von Dessau. © Louise Amelie

Der Kölner Rapper und Schauspieler Eko Fresh machte sich 2003 mit seinem ersten Solo-Album „Ich bin jung und brauche das Geld“ einen Namen. Mittlerweile ist der 35-Jährige mit zehn Studioalben und einigen Film- und Fernsehauftritten eine feste Größe in der deutschen Musik- und Schauspiel-Szene.

Am Samstag, 6. Juli, kommt er nach Dortmund. Die Arbeiterwohlfahrt (Awo) veranstaltet an diesem Tag, ab 15 Uhr, auf dem Gelände ihrer Werkstätten für Menschen mit Behinderung ihre Sommersause, ein inklusives Open-Air Musikfestival.

Ekrem Bora, wie Eko Fresh mit bürgerlichem Namen heißt, ist der Headliner – sein Auftritt ist für 19 Uhr geplant.

Ein bunt gemischtes Festival – auf und vor der Bühne

Auf der Sommersause teilen sich Künstler und Künstlerinnen mit und ohne Behinderung eine Bühne. Auch das Publikum ist bunt gemischt, heißt es in der Ankündigung.

Info

Die Sommersause der Awo

  • Ort: Werkstätten der Arbeiterwohlfahrt Dortmund GmbH, Lindenhorster Straße 38, 44147 Dortmund
  • Das Festival findet am Samstag, 6. Juli statt. Veranstaltungsbeginn ist um 15 Uhr.
  • Der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf bei Eventim. An der Tageskasse werden 20 Euro fällig.
  • Die Awo veranstaltet das Festival mit Bethel Regional, Mobile e.V., Diakonisches Werk, Werkstätten Gottessegen, Lebenshilfe Dortmund sowie der Unterstütztung durch Aktion Mensch.

Bevor der selbsternannte „König von Deutschland“ – wie Eko Freshs im Jahr 2017 zuletzt veröffentlichtes Studio-Album heißt – auftritt, präsentieren um 17 Uhr André George & The Rootz Revival ihr neues Programm mit deutschsprachigem Reggae. Mit dabei sind auch die Band „Hurricane“, ein inklusives Bandprojekt der Lebenshilfe Dortmund sowie das Trommelprojekt des Hauses am Lohbach von Bethel regional.

Schon in der Planung und Vorbereitung, aber auch in der Durchführung der Veranstaltung sind Menschen mit Behinderung konsequent und gleichberechtigt beteiligt.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll