Elfjähriger bei Unfall auf Motorhaube geschleudert - kleine Schwester sieht hilflos zu

Fußgänger verletzt

Weil er von einem abbiegenden Auto erfasst wurde, wurde ein elfjähriger Junge am Samstag bei einem Unfall in der Nordstadt verletzt. Seine zehnjährige Schwester wurde Zeugin des Geschehens.

Dortmund

01.09.2019, 15:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Elfjähriger bei Unfall auf Motorhaube geschleudert - kleine Schwester sieht hilflos zu

Bei einem Autounfall in der Nordstadt wurde am Samstag ein elfjähriger Junge verletzt. © picture alliance / Stefan Puchne

Der Junge wurde am Samstag (31.8.) in der Nordstadt von einem Auto erfasst. Zusammen mit seiner jüngeren Schwester, zehn Jahre alt, überquerte er am Samstagvormittag die Straße an der Kreuzung Heiligegartenstraße/Bornstraße. Die Kinder nutzten dafür die Fußgängerampel.

Von abbiegendem Auto erfasst

Als der Elfjährige mit seinem Roller von der Mittelinsel aus die Straße betrat, bog gleichzeitig ein 74-jähriger Dortmunder im Smart von der Bornstraße aus links in die Heiligegartenstraße ein. Der Junge wurde vom Auto erfasst, flog auf die Motorhaube und wurde anschließend wieder auf die Straße geschleudert.

Der Kleine stand daraufhin aus eigenen Kräften auf und konnte sich auf den Gehweg retten. Seine Schwester, die dem Geschehen hilflos zusehen musste, blieb unverletzt. Ein Rettungswagen brachte den Jungen in ein Krankenhaus.

Die Heiligegartenstraße wurde während der Unfallaufnahme in Fahrtrichtung Westen gesperrt.

Die Unfallursache ist derzeit noch unklar. Laut Zeugenaussagen stand die Fußgängerampel auf grün, als die Kinder die Straße überquerten.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Elfeinhalb Jahre Haft möglich

„Pfarrhaus-Prozess“ nach brutalen Überfällen: Angeklagter (44) legt spätes Geständnis ab