Endlich wird eine Brachfläche am Revierpark Wischlingen genutzt

mlzWischlinger Weg

2016 sollten eigentlich geflüchtete Menschen am Wischlinger Weg einziehen. Doch die Unterkunft wurde nie gebaut. Jetzt gibt es endlich eine Nutzung für das Gelände.

Wischlingen

, 19.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sogenannte Falt-Container, 253 für bis zu 420 Flüchtlinge, hätten auf dem damals extra von der Stadt angekauften Grundstück bereits Anfang 2016 entstehen sollen. Doch die beauftragte Firma lieferte nur acht Container und die auch erst im Juli.

Deshalb zogen niemals Menschen an den Wischlinger Weg, obwohl die Gemeinden des Stadtbezirks Huckarde für diese Menschen bereits kräftig Möbel, Kleidung und andere Ausstattung gespendet hatten.

Danach bliebt das Gelände brach liegen, die Zahl der Geflüchteten, die Dortmund zugeteilt wurden, war nicht so hoch, dass der Wischlinger Standort wirklich gebraucht wurde. Unterkunft-Bauteile und Fundamente wurden überwuchert. Das Gelände wurde ein Schandfleck.

Fläche wird vorgehalten

Naheliegend wäre ein Rückbau des bis dato Errichteten gewesen, doch die Stadt Dortmund entschied, die bereits vorbereitete Fläche weiterhin für mögliche zukünftige Notunterkünfte vorzuhalten.

Erst jetzt ist wieder Bewegung in den Nutzungsstillstand des Geländes gekommen, denn auch ein nutzloses Grundstück kann man ja nutzen. Der benachbarte Revierpark Wischlingen entpuppte sich als dankbarer Nutzer.

Die neuen, großen Veranstaltungen im Revierpark, wie das Reggae-Festival, das Pollerwiesen-Festival, das Oktoberfest oder Schlager Olé haben einen Schwachpunkt des Veranstaltungsortes aufgedeckt: Die Zahl der Parkplätze.

Auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen, brachliegenden Grundstück können nun bis zu 300 Autos stehen. Das ist weit mehr als nur praktisch für den Revierpark, es ist unverzichtbar.

Nur so werden Großveranstaltungen genehmigt

„Im Wesentlichen dient die Fläche dem erforderlichen Stellplatznachweis, ohne den eine Genehmigung der Veranstaltungen nicht möglich wäre“, berichtet Revierpark-Chef Bernd Kruse. Tatsächlich genutzt wurde die Fläche bisher allerdings nur beim Reggae-Festival.

Die Vorbereitung der Fläche für die Nutzung als Parkplatz war laut Kruse unproblematisch. Die Container und gelagertes Material wurden abgebaut oder entsorgt. Jetzt ist eine ebene Schotter-Wildkraut-Wiese entstanden.

Das Nichtbauen der Flüchtlingsunterkunft hatte seinerzeit für ein ziemliches Durcheinander in Wischlingen gesorgt. Das Container-Gebäude sollte eigentlich eine Aufnahme-Einrichtung ablösen, die im Dezember 2015 in aller Eile auf dem Wohnmobilstellplatz des Revierparks aufgebaut worden war - ein Catering-Zelt.

Catering-Zelt blieb ungenutzt

Das Zelt blieb leer. Doch die Verunsicherung war groß, denn wären doch Gäste für die Unterkunft gekommen, hätten diese direkt neben den Großveranstaltungen des Revierparks schlafen müssen. Zu dieser Konfrontation kam es allerdings nie und jetzt parken die Revierparkbesucher auf dem Grundstück, das einst für Flüchtlinge gedacht war.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Spuck-Attacke und Genital-Tritte

Haftbefehl für Somalier mit 5 Identitäten - Bekommt der Randalierer fünffach Sozialleistungen?