Erfolgreiche Entschärfungen an der A45 – Sperrungen sind aufgehoben

Granaten-Fund

Bei Säuberungsarbeiten wurden Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. An zwei Autobahnkreuzen war die A45 deshalb am Mittwoch eine Stunde lang gesperrt. Wir berichten hier live.

Dortmund

, 16.09.2020, 13:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach einem Granatenfund war das Kreuz "Dortmund-Hafen" am Nachmittag zur Entschärfung gesperrt.

Nach einem Granatenfund war das Kreuz "Dortmund-Hafen" am Nachmittag zur Entschärfung gesperrt. © Wilco Ruhland

Das Wichtigste in Kürze:

  • Die A45 war von 14.30 Uhr bis 15.25 Uhr gesperrt
  • Bei Säuberungsarbeiten wurden Blindgänger gefunden
  • Wohngebiete waren so gut wie nicht betroffen
  • Etwa an dieser Stelle wurden die Granaten gefunden:

So verlief unsere Berichterstattung über den Tag hinweg:

16.40 Uhr: Staus weitgehend aufgelöst

Inzwischen haben sich die Staus auf der A45 aufgelöst – abgesehen vom zähfließenden Verkehr, der an einem Werktag gegen 16.40 Uhr aber zwischen Dortmund-West und Dortmund-Nordwest Standard ist.

15.30 Uhr: WDR meldet 5 Kilometer Stau

Der WDR meldet, dass der Stau in Fahrtrichtung Frankfurt derzeit bei 5 Kilometern Länge liegt.

15.24 Uhr: Granaten sind entschärft

Der Kampfmittelräumdienst hat soeben die Granaten erfolgreich entschärft. Nun werden die Sperrungen aufgehoben. Es wird allerdings noch etwas dauern, bis der Verkehr wieder richtig fließt.

15.22 Uhr: Das könnte eine Umleitung sein

Da es auf den Autobahnen westlich von Dortmund gerade ebenfalls zu Staus kommt, sollten Autofahrer von der A45 über die A1 und A2 Dortmund östlich umfahren. Hier fließt der Verkehr, zumindest langsam.

15.20 Uhr: Busse fahren anderen Weg

Wie die Stadt Dortmund, mitteilt, fährt die Buslinie 460 seit 14.30 eine weiträumige Umleitung. Sie fährt weiterhin alle Haltestellen an. Es kann aber zu Verspätungen kommen.

15.12 Uhr: Stau in beide Richtungen

Der Verkehr staut sich laut WDR in beiden Richtungen der A45. In Fahrtrichtung Süden reicht die Autoschlange inzwischen bis zum Autobahnkreuz Dortmund-Nordwest. In Richtung Norden stehen die Autos bis zum Kreuz Dortmund-West.

Aktualisierung 15.07 Uhr: Entschärfung hat begonnen

Die A45 ist nun seit etwa 14.40 Uhr in beiden Richtungen gesperrt. Gegen 14.50 haben Experten des Kampfmittelräumdienstes bereits mit der Entschärfung begonnen. Der Fundort der Granaten liegt am Wischlinger Weg südlich der Mallinckrodtstraße in unmittelbarer Nähe zur A45.

Erstmeldung um 14.48 Uhr: Granaten gefunden

Im Bereich des Autobahnkreuzes „Dortmund-Hafen“ an der A45/Mallinckrodtstraße sind heute bei Säuberungsarbeiten der EDG zwei Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden worden.

Diese sollen im Laufe des Nachmittags entschärft werden. Ab circa 14.30 Uhr wird der Bereich der A45 zwischen dem Autobahnkreuz „Dortmund Hafen“ und dem Autobahnkreuz „Dortmund West“ in beiden Fahrtrichtungen gesperrt sein.

Wie die Stadt Dortmund mitteilt, wird der Verkehrsfluss am Kreuz „Dortmund-Hafen“ nur in Richtung Süden gesperrt, der am Kreuz „Dortmund West“ nur in Richtung Norden.

Polizei und Ordnungsamt bitten Autofahrer den Bereich möglichst weiträumig zu umfahren. Rund 80 Anwohner in einem 100 Meter großen Evakuierungsradius müssen ihre Wohnungen verlassen.

Lesen Sie jetzt