Erneut Verwirrung um Abriss und Neubau einer Turnhalle

Sporthallen-Programm

Sanierung oder Abriss und Neubau? Eigentlich schien die Frage über die Zukunft der Turnhalle im Schulzentrum Nette geklärt. Dann sorgten Dokumente der Stadtverwaltung für Verwirrung.

Nette

, 06.01.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erneut Verwirrung um Abriss und Neubau einer Turnhalle

Der Abriss der rund 60 Jahre alten Halle und ein Neubau sind beschlossene Sache. © Uwe von Schirp

Jahrelang beschäftigte ihre Zukunft die Mengeder Lokalpolitiker. Mal sollte sie saniert, dann doch neu gebaut werden. Mal tauchte die sogenannte Hauptschul-Turnhalle im Schulzentrum Nette im Förderplan nach dem Kommnualinvestitions-Förderungsgesetz, dann im Programm „Gute Schule 2020“ auf.

Im September dann Klarheit: „Es folgt ein Neubau der Turnhalle“, erklärte Stadtsprecher Christian Schön. Finanziert werde die neue Sporthalle aus Haushaltsmitteln.

Jetzt lesen

10 Wochen währte die Klarheit – bis zur Sitzung der Bezirksvertretung Ende November. In der Bedarfs- und Maßnahmenliste des Hochbauamtes 2020 hat die Halle den Status „Bedarfsprüfung“. Auch der Sachstandsbericht Sporthallenprogramm lässt die Zukunft offen: „Sanierung oder Abriss und Neubau“. Stirnrunzeln bei den Politikern.

Auftrag zu Abriss und Neubau erteilt

Erneut klärt Stadtsprecher Christian Schön auf: Die „Bedarfs- und Maßnahmenliste für Hochbaumaßnahmen 2020/21, die in die politischen Gremien eingebracht wurde, hatte den Stand 17.10.2019“, schreibt er. „Sie hatte deshalb noch den Status der ‚Bedarfsprüfung‘.“

Diese wurde am 6. November abgeschlossen. Am gleichen Tag habe die Immobilienwirtschaft den Auftrag zu Abriss und Neubau erhalten. Die konkreten Planungen beginnen nun. Bleibt die Frage, warum Bezirksvertreter am 27. November über Vorlagen beraten, die seit dem 6. November in diesem Punkt keinen Wert mehr haben.

Lesen Sie jetzt