Erneute Anti-Raser-Aktion auf Wall und Phoenix-West

13 Geschwindigkeitsverstöße

Die Polizei ist erneut mit Groß-Kontrollen gegen Raser auf dem Wall und auf Phoenix-West vorgegangen. Dabei gingen ihnen 13 Temposünder ins Netz. Der schnellste von ihnen war noch in der Probezeit. Ein Auto-Tuner hatte noch mehr Ärger: Ihm nahm die Polizei das Auto weg.

DORTMUND

, 23.09.2014, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Gelände von Phoenix-West.

Das Gelände von Phoenix-West.

Jetzt lesen

Auch der Fahrer eines VW-Golfs fiel den Polizisten auf. Das Fahrzeug des 25-jährigen Hageners war zu stark tiefergelegt und hatte "eine ungewöhnliche Rad-Reifen-Kombination", so die Polizei. Ein Sachverständiger fand noch weitere Mängel an Reifen und Bremsen. Der Sachverständige legte den Wagen direkt still. "Den Fahrer erwartet nun eine entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeige", schreibt die Polizei. Auch zwei weitere Tuner bekamen Ärger: An ihren Wagen entdeckte die Polizei Manipulationen an der Auspuffanlage ( Lautstärke) und technische Veränderungen am Licht. Die beiden 25 und 23 Jahre alten Fahrer der "modifizierten" Fahrzeuge bekommen nun ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Das Phoenix-West-Gelände war bis vor einigen Monaten ein beliebter Treffpunkt der Tuner-Szene. Die Polizei geht davon aus, dass auf dem Gelände immer wieder

stattgefunden haben. Vertreter der Tuner-Szene bestritten das vehement. Schließlich schaffte die Stadt Fakten und sperrte das Gelände.

Jetzt lesen

Auch auf dem Wall

in den vergangenen Wochen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt