Erpressung mit intimen Fotos: Bewährungsstrafen

DORTMUND Weil sie einen wohlhabenden Dortmunder mit intimen Fotos seiner Ehefrau erpresst haben, sind zwei Männer (47 und 50) aus Marl am Montag vom Dortmunder Amtsgericht zu Bewährungsstrafen von 18 beziehungsweise 24 Monaten verurteilt worden.

von Von Martin von Braunschweig

, 01.07.2008, 14:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einer der beiden Angeklagten (l.) mit seinem Verteidiger Burkhard Benecken.

Einer der beiden Angeklagten (l.) mit seinem Verteidiger Burkhard Benecken.

Der jüngere der beiden Angeklagten hatte die Frau des Dortmunders im Februar 2005 über das Internet kennen gelernt. Bei zwei intimen Treffen in einem Hotel waren dann offenbar pikante Fotos gemacht worden. Im Oktober 2007 versuchte der Liebhaber dann zusammen mit seinem mitangeklagten Freund, die Aufnahmen zu Geld zu machen – weil sie wussten, dass der Ehemann über viel Geld verfügte und zudem eine „Person des öffentlichen Lebens ist“, wie es die Staatsanwaltschaft in ihrer Anklageschrift formulierte.

Das Erpressungs-Opfer wandte sich jedoch sofort an die Polizei, die die beiden Marler bald darauf festnehmen konnte. Im Prozess legten die Angeklagten umfassende Geständnisse ab, so dass keine Zeugen mehr vernommen werden mussten.

Lesen Sie jetzt