Eine 14-Jährige bekommt ihre erste Corona-Schutzimpfung verabreicht. © dpa
Corona-Impfung

Erstmals lokale Daten vom RKI: Wer in Dortmund schon geimpft ist

Weder Stadt Dortmund noch KVWL wissen genau, wie viele Menschen bislang geimpft worden sind. Daten des Robert-Koch-Instituts bieten jetzt das bislang umfassendste Bild der Impf-Kampagne.

Die Corona-Impfquote einer einzelnen Stadt zu ermitteln, ist kein ganz einfaches Unterfangen. Denn weder der Kassenärztlichen Vereinigung (KVWL) noch der Stadtverwaltung werden alle Impfungen in Dortmund gemeldet. Die Zahlen von Betriebs- und Privatärzten werden nur direkt ans Robert-Koch-Institut übermittelt.

Die Auswertung des Datensatzes der Behörde ergibt nun, dass bis zum Dienstag (24.8.) exakt 379.266 Erstimpfungen gegen das Coronavirus in Dortmund verabreicht worden sind. Das sind fast 6000 mehr als von der KVWL im täglichen Impfbericht genannt.

Den RKI-Werten zufolge liegt der Anteil der Geimpften an der ganzen Dortmunder Bevölkerung bei 64,5 Prozent. Rechnet man Unter-12-Jährige und die durchschnittliche Zahl der Geburten pro Jahr heraus, sind 73,5 Prozent der Impffähigen bereits geimpft. Für Kinder und Schwangere gibt es aktuell keine Impf-Empfehlung.

RKI-Sprecherin Marieke Degen betont: „Die Zuordnung erfolgt anhand der Postleitzahl der impfenden Stellen.“ Der Wohnort der Impflinge werde nicht erhoben. Es ist aber davon auszugehen, dass die Differenz aus Dortmundern, die sich in anderen Städten impfen ließen, und Externen, die in Dortmund die Dosen bekamen, nicht signifikant hoch ist.

Erste Jugend-Impfungen im Januar?

Laut Robert-Koch-Institut sind übrigens schon am 5. Januar die ersten Unter-18-Jährigen in Dortmund geimpft worden. Das ist überraschend, weil in den ersten Wochen der Impfkampagne mobile Teams vor allem in Senioreneinrichtungen unterwegs waren.

„Wir vermuten, dass es sich hierbei um Datenfehler handelt“, sagt KVWL-Sprecherin Vanessa Pudlo auf die frühen Jugend-Impfungen angesprochen. Im Auftrag des Landes NRW leite die KVWL zwar eine Reihe von Daten von verschiedenen Beteiligten ans RKI weiter. Aber: „Eine mögliche Korrektur der Daten obliegt nicht der KVWL“, so Pudlo.

Insgesamt wurden in Dortmund laut Robert-Koch-Institut bislang 8419 Erstimpfungen an Jugendliche zwischen 12 und 18 verabreicht. Damit hat bereits jede vierte Person dieser Altersgruppe eine Spritze erhalten, obwohl es erst seit Mitte August die Empfehlung für sie gibt. Die Quote der Erstimpfungen liegt bei 18- bis 60-Jährigen bei 69,2 und bei allen ab 60 Jahren bei 89,1 Prozent.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite
Kevin Kindel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.