Es ostert schon sehr

Stimmungsvolle Kerzen, weiche Kissen, leuchtende Gardinenstoffe und Deko - Fachbesucher aus ganz Deutschland pilgern dieses Wochenende nach Dortmund, um bei der 31. Innowa in den Westfalenhallen 3 b-7 dabei zu sein.

04.01.2008, 18:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ostert schon sehr

Gestern startete die Dekorations- und Einrichtungsmesse, in der sich alles um Kunstgewerbe, edles Porzellan, raffinierte Gläser, Bürobedarf, Küchendesign, Wohnambiente und Floristik dreht.

"Es ist eine reine Konsumgütermesse für Fachbesucher, nicht für den einfachen Bürger", betont Elke Frings von HVVplus, Veranstalterin der Innowa. An 451 Ständen bieten Hersteller und Großhändler die unterschiedlichsten Produkte an, beraten und informieren potenzielle Käufer, etwa Besitzer von Dekorations- und Spielwarengeschäften.

So wie Carsten Arenz aus Erkrath, der ein Spielzeuggeschäft betreibt. Der Job des Vaters begeistert auch seine Kinder Alina (7) und Fabian (5), mit denen er seit elf Uhr die Messe unsicher macht. Der Diddl-Maus-Stand hat es Alina besonders angetan. Neugierig beäugt sie die überdimensionale weiße Stoffmaus mit der pinken Plüschschleife zwischen den riesigen Teller-Ohren. "Die Kinder finden das immer ganz nett hier, vor allem die kleinen Mitbringsel, wie den Piratenrucksack, die sie manchmal geschenkt bekommen", sagt Carsten Arenz. Ihm gefällt die Innowa besser als die riesige Spielzeugmesse in Nürnberg: "Die Atmosphäre ist hier netter, alles ist übersichtlicher und weniger hektisch".

Für lächelnde Gesichter und entzückte "Ach-wie-niedlich-Ausrufe" sorgt auch Hella Grosse mit ihren gelben Quietschenten der spanischen Firma "Lanco". Noch ist ihre "Schiet-Wetter-Ente" mit Regenschirm ein Prototyp - erst in vier Wochen lieferbar - aber schon ein Kassenschlager, wenn man den Vorbestellungen glauben darf. Damit hat die Ente mit dem Schirm unterm Flügel das Rennen gegen die Bücher-Ente und das Teufelentchen ganz klar für sich entschieden.

Veit Mehlhorn, Geschäftsführer von "la vida" setzt hingegen voll auf Glas und stemmt zum Beweis einen kiloschweren Kerzenständer aus Bleikristall, Ladenpreis 120 Euro. 2500 Artikel umfasst seine Frühjahrskollektion: Vasen, Gläser, Schalen, gerne mit frühlingshaften Seidenblumen wie Osterglocken-Ranken geschmückt. Groß im Kommen seien Metallständer, auf denen mit Wasser befüllte Glasschalen ruhen, die mit Schwimmkerzen und -blüten in frischen Gelb- und Grüntönen geschmückt sind.

Echte deutsche Handarbeit aus dem Westerwald verkauft Johannes Becker-Flügel, Inhaber der Kerzenfabrik "Flügel" in der siebten Generation. Auch bei ihm dominieren Grüntöne, jedoch seien Kerzen in "Schlammgrau" und braunen Naturtönen stark auf dem Vormarsch.

Doch egal welche Farben bei den Deko-Artikeln und an den einzelnen Ständen auch dominieren. Bis zum Ende der Messe am Montag steuert auf der Innowa alles auf das Thema Frühling und Ostern zu. bel

<p>Quietschgelb geht es am Stand von Hella Grosse zu.</p>

<p>Quietschgelb geht es am Stand von Hella Grosse zu.</p>

<p>Veit Mehlhorn von "la vida" ist mit rund 2500 Glasartikeln angereist.</p>

<p>Veit Mehlhorn von "la vida" ist mit rund 2500 Glasartikeln angereist.</p>

Lesen Sie jetzt