Thier-Galerie

Esprit schließt Filialen: Wie steht es um das Geschäft in Dortmund?

Der Modekonzern Esprit hat angekündigt, etwa die Hälfte seiner Geschäfte in Deutschland zu schließen. Wir haben nachgefragt, wie es um die Filiale in der Dortmunder Thier-Galerie steht.
Der Modekonzern Esprit hat angekündigt, etwa die Hälfte seiner Filialen in Deutschland zu schließen. Was bedeutet das für die letzte Dortmunder Filiale? © dpa (Symbolbild)

Die Corona-Krise trifft die Wirtschaft besonders hart. Schon einige Dortmunder Geschäfte knickten unter der Last ein.

Jetzt hat auch das Modeunternehmen Esprit am Mittwoch (1.7.) angekündigt, etwa die Hälfte seiner Filialen in Deutschland zu schließen. Das betreffe demnach rund 50 Filialen – die bis voraussichtlich Ende November geschlossen werden sollen – und circa 1200 Arbeitsplätze in den Geschäften und Verwaltungen.

Auch im Erdgeschoss der Thier-Galerie in Dortmund gibt es noch ein Geschäft der Modekette. Die Esprit-Filiale am Westenhellweg hatte bereits Mitte 2019 geschlossen.

Doch Dortmunder können aufatmen. Auf unsere Anfrage teilt eine Sprecherin des Unternehmens mit: „Der Esprit Store in der Thier-Galerie Dortmund wird nicht geschlossen.“

Landgericht stimmt Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung zu

Das Unternehmen ist wirtschaftlich schon länger angeschlagen – am Mittwoch habe das Landgericht Düsseldorf jetzt grünes Licht für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gegeben, teilt der Konzern mit.

Bereits Ende März hatte Esprit im Rahmen der Corona-Krise ein Schutzschirmverfahren für seine sechs deutschen Tochterfirmen beantragt, um sich vor Forderungen von Gläubigern zu schützen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt