Europa-Stimme der Bürger

14.09.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Anfangs wurden seine Mitglieder zuweilen als Idealisten belächelt, als sie 1952 als überparteipolitischer Zusammenschluss proeuropäischer Streiter ihren aktiven Beitrag leisten wollten, Deutschland europatauglich zu machen. Seitdem hat sich vieles getan, das er sich mit auf seine Fahne schreiben kann: Der Landesverband der "Europa Union Deutschland Europäische Bewegung NRW" mit Sitz in Dortmund feierte gestern im Rathaus sein 60-jähriges Bestehen - im selben Jahr, in dem die Europäische Union 50 Jahre alt wurde.

Die Laudatio beim Festakt im Rathaus hielt Vizekanzler Franz Müntefering (SPD). Ansonsten tummelte sich viel Europa-Prominenz unter den 120 Gästen im Ratssaal, darunter der Präsident der Europa Union Deutschland und Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium Peter Altmaier sowie NRW-Europaminister Michael Breuer.

Die Europa-Union verstehe sich als Europa-Stimme der Bürger, als Bürgerinitiative für die europäische Einigung, erklärte der Landesgeschäftsführer Dr. Pantaleon Giakoumis. Die 43 Kreisverbände in NRW engagieren sich jährlich in 900 Projekten für den Europagedanken - mit Ausstellungen, Studienfahrten, Tagungen, Vortragsabenden und Länderpräsentationen.

"Unser Ziel war immer ein europäischer Bundesstaat", berichtet der Landesvorsitzende Dr. Heinrich Hoffschulte. Nie wieder Krieg, sondern eine dauerhafte Föderation hieß die Devise, geboren aus den Erfahrungen nach dem Desaster des zweiten Weltkrieges. Die Europa Union - eine Friedensbewegung, die ihrem Ziel eines europäischen Bundesstaates schon sehr nahe gekommen ist, mit einem Parlament, einer Regierung und einem Ministerrat. Bleibt noch, weiter für die Verfassung zu streiten.

Der wirkliche Verdienst der Europa-Union sei, so Europaminister Breuer, partei- und generationsübergreifend das Thema so konsequent vorangetrieben zu haben. ko

Lesen Sie jetzt