Europas größtes Ramadan-Festival startet

"Festi Ramazan"

Es ist das größte Ramadan-Festival Europas: Am Freitag beginnt das "Festi Ramazan" - nach einigem Streit um nächtlichen Lärm im Vorjahr nun innerhalb der Westfalenhallen. Zehntausende Besucher werden erwartet. Zum Start des einmonatigen Spektakels beantworten wir die wichtigsten Fragen.

DORTMUND

von Hatice Kahraman

, 24.06.2014, 15:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Am letzten Wochenende des Festi Ramazan 2013 war es noch einmal richtig voll.

Am letzten Wochenende des Festi Ramazan 2013 war es noch einmal richtig voll.

Das Festi Ramazan ist das größte Ramadan-Event in Europa und findet zum Fastenmonat der Muslime statt. 30 Tage und Nächte wird es in der Westfalenhalle kulinarische Spezialitäten aus der Türkei geben und ein vielseitiges Programm. Zum Programm gehören türkische Folklore-Tänze, osmanische Musikkapellen, Marionettenspiele und viele Showeinlagen rund um die türkische Tradition.  

Montag bis Donnerstag kostet der Eintritt 1 Euro und Freitag bis Sonntag 1,50 Euro. Kinder bis zu drei Jahren kommen umsonst rein. Wenn man aber erst mal drin ist, sollte man sich die türkischen Spezialitäten nicht entgehen lassen, die zu verschiedenen Preisen zu erhalten sind. Allerdings darf man selber kein Essen und kein Trinken mitbringen.

Nach dem

ist das Festi Ramazan vom großen Parkplatz

. Diese sind an der Strobelallee 45 zu finden. Vor dem Eingang an der B1 gibt es diverse Essensstände.

 auf einer größeren Karte anzeigen Parkplätze gibt es reichlich an der Westfalenhalle. Man kann aber auch sehr gut mit der Bahn dort hin fahren, indem man in die U45 Richtung Westfalenhalle am Hauptbahnhof oder an der Kampstraße einsteigt und an der Haltestelle Westfalenhalle wieder aussteigt. 

Ab dem 27. Juni 2014 bis zum 27. Juli 2014 wird es jeden Tag von 18 Uhr bis zur Morgendämmerung geöffnet haben. 

Das Festi Ramazan gibt einen vielseitigen Blick in die türkische Tradition. Angefangen von türkischen Kunsthandwerken bis hin zu 75 Ständen, die alle verschiedene Bereiche aus der anatolischen Kultur zeigen. Außerdem wird es einige Konzerte und Seminare mit türkischen Promis geben, die allerdings alle auf türkisch sein werden. 

Für Kinder gibt es ein buntes Programm mit einem großen Spielplatz auf 8000 Quadratmetern. Außerdem wird es einige Theaterstücke geben, die extra für die Kinder ausgerichtet sind und viele Puppenspiele.

Eigentlich sollte das Festi Ramazan dieses Jahr nicht statt finden, da es letztes Jahr viele Lärmbeschwerden gab. Was die Verantwortliche aber dieses Jahr dagegen tun wollen, haben sie nicht gesagt. 

Das Fasten im Islam ist eine Form des Gottesdienstes und gehört zu den Hauptpflichten der Muslime. Es wird im Koran, das Religionsbuch der Muslime, vorgeschrieben und gehört außerdem zur Tradition des Religionsstifters Muhammed, der schon vor 1400 Jahren auf der arabischen Halbinseln gefastet hat. Muslime fasten, indem sie vom Beginn der Morgendämmerung bis zum Sonnenuntergang nichts essen, nichts trinken und kein Beischlaf haben. Außerdem sollen Muslime sich in dieser Zeit mit sich selber viel beschäftigen, indem sie viel beten, sich von materiellen Abhängigkeiten loslösen und nicht schlecht reden oder denken. Der Ramadan ist für viele gläubige Muslime ein spiritueller Monat, aus dem sie sich erhoffen, eine Beziehung zu Gott aufzubauen. Der Fastenmonat ändert sich jedes Jahr um 10 oder 11 Tage nach vorne, weil die Muslime den Ramadan mit dem Mondkalender berechnen. Insgesamt dauert der Monat 30 Tage und endet mit einem dreitägigen Fest.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt