Fahrer betrunken: Gelsenkirchener fährt Schilderbrücke an der A2 um

Verkehrsunfall

Ein 30-Jähriger hat in der Nacht zu Sonntag auf der Auffahrt zur A2 auf der Emscherallee einen Unfall gebaut. Weil er betrunken war, ist der Führerschein des Fahrers nun erstmal weg.

Dortmund

03.11.2019, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fahrer betrunken: Gelsenkirchener fährt Schilderbrücke an der A2 um

Auf der Auffahrt zur A2 auf der Emscherallee kam es in der Nacht zu Sonntag zu einem Unfall. © picture alliance / Stefan Puchne

Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Sonntag (3.11.) bei einem sogenannten Alleinunfall verletzt worden. Offenbar war der Fahrer betrunken.

Wie die Polizei berichtet, war der Gelsenkirchener gegen 4.40 Uhr auf der Emscherallee in Richtung Süden unterwegs. In Höhe der Stofferstraße wollte er dann auf die A2 in Richtung Oberhausen auffahren. Im Kurvenbereich kollidierte er jedoch demnach mit einer Schilderbrücke. Wie es genau dazu kam, konnte die Polizei noch nicht ermitteln.

Die Schilderbrücke wurde jedenfalls aus der Verankerung gerissen, das Auto drehte sich und kam schließlich zum Stehen.

Der Fahrer war betrunken

Der Fahrer wurde leicht verletzt. Polizeibeamte am Unfallort nahmen außerdem eine Alkoholfahne bei ihm wahr - ein Test vor Ort bestätigte den Verdacht.

Ein Rettungswagen brachte den 30-Jährigen ins Krankenhaus, wo er zur Beobachtung bleiben musste. Ein Arzt entnahm dem Mann außerdem eine Blutprobe. Den Führerschein des Gelsenkircheners beschlagnahmte die Polizei.

Den Sachschaden, der durch den Unfall entstanden ist, schätzt die Polizei auf rund 50.000 Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt