Fahrraddieb auf frischer Tat geschnappt – Mann ist kein Unbekannter

Blaulicht

Ein Mann wird beim Entwenden eines Fahrrads beobachtet und kurz darauf von Polizeibeamten gestellt – er versucht sich an der Flucht. Diese findet in der Dortmunder Innenstadt ein jähes Ende.

von Paula Protzen

Klinikviertel

, 29.06.2020, 10:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizist bei der Fahrradkontrolle

Polizist bei der Fahrradkontrolle © picture alliance / Felix Kästle (Symbolbild/Archiv)

Zivilkräfte der Dortmunder Polizei haben am Donnerstagabend (25. Juni) mithilfe von Zeugen einen mutmaßlichen Fahrraddieb nach kurzer Verfolgung festgenommen.

Der Polizei zufolge bemerkten Anwohner der Poststraße gegen 22.30 Uhr einen Mann im Hinterhof. Dieser kniete vor einem Fahrradständer und machte sich offenbar an diesem zu schaffen. Nach einem verdächtigen „Knaps“ stieg der Mann auf eines der Räder und verließ den Hinterhof.

Fahrrad als Fluchtfahrzeug

Die Beamten konnten den Tatverdächtigen in der Nähe stellen, doch der Mann flüchtete auf dem Fahrrad. Weit kam er nicht: In der Einmündung Eisenmarkt/Kuhstraße stieß er samt Fahrrad gegen das Zivilfahrzeug und stürzte. Er blieb unverletzt und wurde festgenommen; am Fahrzeug entstand ein Sachschaden.

In einem Rucksack fanden die Beamten das mutmaßliche Tatwerkzeug – einen Seitenschneider – und stellten diesen sowie das Fahrrad sicher.

Fahrraddieb ist der Polizei bekannt

Den aus mehreren Einsätzen bekannten 67-jährigen Dortmunder ohne festen Wohnsitz nahmen sie vorläufig fest. Weitergehende Ermittlungen führten zu der Annahme, dass er bereits gegen 21.50 Uhr im Bereich Sonnenstraße/Möllerbrücke beabsichtigt hatte, ein Fahrrad zu entwenden. Hier blieb es offenbar beim Versuch.

Der Mann ist wieder auf freiem Fuß. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls von Fahrrädern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt