Fahrraddieb stiehlt vor den Augen der Polizei und kommt nur ein paar Meter weit

Fahrraddiebstahl

Polizisten haben einen Fahrraddieb auf der Kaiserstraße beim Diebstahl gestoppt. Das war aber nicht alles: Im Rucksack des Mannes warteten noch ein paar Überraschungen.

Kaiserstraßenviertel

23.09.2019, 18:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fahrraddieb stiehlt vor den Augen der Polizei und kommt nur ein paar Meter weit

Mit seinem Versuch, ein Fahrrad zu stehlen, ist ein Mann im Kaiserstraßenviertel vor den Augen der Polizei gescheitert. © picture alliance / Andreas Geber

Beinahe wäre der Plan des 43-jährigen Dortmunders aufgegangen und er wäre mit einem gestohlenen Rad in die Nacht davongefahren. Er hat sich aber zu früh gefreut.

Wie die Dortmunder Polizei am Montagabend mitteilte, hat sie am späten Sonntagabend (22. September) im Kaiserstraßenviertel einen Fahrraddieb auf frischer Tat ertappt. Dabei sei der 43-Jährige Zivilfahndern wegen seines seltsamen Verhaltens aufgefallen.

Der Mann lief hin und her und fuhr dann davon

„Gegen 23 Uhr wechselte er immer wieder die Straßenseite, legte dabei seinen Rucksack ab, nur um ihn wenig später wieder aufzunehmen“, schreibt die Polizei. „Offenbar suchte er etwas Bestimmtes, denn wenig später hielt er mehrere Eisenstangen in der Hand. Sofort ging er damit zum nächsten abgeschlossenen Fahrrad und brach das Schloss auf.“

Er setzte sich auf den Drahtesel und radelte davon. Allerdings nur einige Meter, denn die Polizisten eilten herbei und nahmen ihn fest.

„Die anschließende Durchsuchung hatte es in sich“, so die Polizei. Der Rucksack des Mannes war vollgestopft mit Werkzeug – „dies hatte er mit Sicherheit nicht dabei, um einen platten Reifen zu wechseln“. Darüber hinaus fanden die Polizisten bei dem Mann zwei Schreckschusspistolen.

Auch weil es nicht die erste Tat des 43-Jährigen war, nahmen die Beamten ihn fest und fuhren mit ihm zur nächsten Wache. Er wurde mittlerweile einem Haftrichter vorgeführt.

Lesen Sie jetzt