Fans feiern friedlich beim Supercup – positive Bilanz von Polizei und Feuerwehr

Supercup

Der Jubel war groß in Dortmund, als der BVB am Samstagabend den Supercup gewann. Doch auch für die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr verlief der Spielabend positiv.

Dortmund

, 04.08.2019, 14:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fans feiern friedlich beim Supercup – positive Bilanz von Polizei und Feuerwehr

Über 80.000 Fans feierten am Samstagabend friedlich beim Supercup im Signal-Iduna-Park. © imago images / osnapix

Absolut friedliche Stimmung beim Supercup-Spiel am Samstagabend (3. August): Nach dem Sieg des BVB über den FC Bayern München ziehen Polizei und Feuerwehr eine weitgehend positive Bilanz. Rund 80.000 Zuschauer schauten sich das Spiel im Signal-Iduna-Park an, darunter etwa 8500 Gästefans. Und sowohl Bayern- als auch BVB-Fans wussten sich offenbar weitgehend zu benehmen.

Insgesamt vier Strafanzeigen stellte die Polizei im Zusammenhang mit dem Match im Signal-Iduna-Park aus: Wegen Raub, Diebstahl und Sachbeschädigung. Zum Vergleich: Beim Bundesliga-Spiel im Mai, BVB gegen Fortuna Düsseldorf, wurden insgesamt 22 Strafanzeigen gestellt, beim Derby gegen Schalke im April waren es 36 Anzeigen.

Nur wenig Arbeit für den Rettungsdienst

Auch für Feuerwehr und Rettungsdienst war der Einsatz beim Supercup ruhig. „Ein paar Versorgungen gibt es immer“, sagt Sprecher Hubert Erdhütter. Aber besondere Zwischenfälle habe es nicht gegeben.

Erdhütter führt das darauf zurück, dass am Samstagabend kein „typisches Stadionpublikum“ vor Ort war. „Ich war selbst gestern im Stadion“, berichtet er. „Und das Publikum bestand zu 60 Prozent aus Familien mit Kindern“, so Erdhütters Schätzung.

Lesen Sie jetzt