Ferienspaß im Dortmunder Westen: „Wir machen das Beste draus“

mlzFerienspiele 2020

Richtige Ferienspiele kann es wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Stattdessen gibt es alle Aktionen, die trotzdem möglich sind. Teils ist das Angebot sogar umfangreicher als sonst.

Lütgendortmund, Huckarde, Dorstfeld, Mengede

, 23.06.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Normalerweise sind die Sommerferien Ferienspiele-Zeit. Die verschiedenen Kinder- und Jugendeinrichtungen in Dortmund haben in den vergangenen Jahren stets ein umfangreiches Programm geboten. Wegen der Corona-Pandemie war ein schnelles Umdenken erforderlich.

„Ich habe ein 40-seitiges Programmheft ausgedruckt vor mir liegen, das uns dieses Jahr gar nichts nützt“, sagt Arne Thomas, Fachreferent für den Stadtbezirk Mengede. „Normale Ferienspiele sind unter Corona nicht möglich.“ Dennoch werde es ein sechswöchiges Programm im Stadtbezirk geben.

Alle bisherigen Träger seien auch diesmal dabei. Dazu gehören beispielsweise die Jugendfreizeitstätte (JFS) Westerfilde, die Noah-Gemeinde, die PSG Gender Bildungsstätte JAM und die JFS Nette „Smile“.

„Kinder brauchen ein positives Signal“

Die Ferienaktionen in Mengede starten direkt am Samstag (27.6.). Eine Anmeldung über die einzelnen Einrichtungen ist erforderlich. Fahrrad-, Bastel- und Spielangebote sowie alle weiteren Aktionen in den Einrichtungen sowie auf den Spielplätzen und der Skateranlage werden in Achtergruppen durchführt, die nicht durchmischt werden.

Vor Ort gelten die allgemein gültigen Corona-Hygieneregelungen. „Highlights wie Ausflüge oder Badespaß sind dieses Jahr eher schwierig“, sagt Arne Thomas. „Aber die Kinder brauchen ein positives Signal und wir können ihnen trotz allem eine gute Auswahl bieten.“ Zudem gebe es je nach Lockerungen die Möglichkeit, das Programm noch anzupassen.

Diese Flexibilität heißt auch Manuela Kieß, Fachreferentin für den Stadtbezirk Lütgendortmund gut. „Bei Lockerungen werden wir sofort reagieren“, sagt sie. „Und ansonsten gestalten wir das Programm gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen nach den aktuellen Möglichkeiten.“

Während es in Bövinghausen aufgrund der kleinen Räumlichkeiten keine Ferienaktionen gebe, verteilen sich alle Mitarbeiter auf die Jugendfreizeitstätten in Lütgendortmund und Marten. Zudem dauere das Programm, das am 29. Juni (Montag) startet, in diesem Jahr vier statt nur zwei Wochen.

Ferienspaß gleicht ausgefallenen Urlaub aus

„Einige Familien können wahrscheinlich in diesem Jahr nicht in den Urlaub fahren oder haben ihn wegen der aktuellen Lage abgesagt“, erklärt Manuela Kieß. „Deshalb wollten wir etwas mehr anbieten.“

Pools, Übernachtungen und Grillen seien vorerst abgesagt, jedoch gebe es dafür ein breites Angebot von Stadtteilrallyes und Spielen bis hin zu einem Ausflug in den Zoo oder den Soccer Park. Zudem gebe es eine gewisse Anzahl an Sitzgelegenheiten für Eltern und Angehörige, die am Ferienspaß ihrer Kinder teilhaben möchten, und einen Sandkasten für Kinder unter 6 Jahren.

Bei den Ferienspielen in Rahm ist eigentlich immer viel los. In diesem Jahr müssen wie überall die Teilnehmerzahlen begrenzt werden.

Bei den Ferienspielen in Rahm ist eigentlich immer viel los. In diesem Jahr müssen, wie überall, die Teilnehmerzahlen begrenzt werden. © (A) Stephan Schütze

Auch im Stadtteil Dorstfeld wurde das Angebot deutlich erweitert. Neben dem Ferienspaß der JFS Dorstfeld in der vierten und fünften Ferienwoche beteilige man sich am Ferienspecial der Stadt Dortmund, dem Bildungssommer am Reinoldus- und Schiller-Gymnasium sowie der Wilhelm-Busch-Realschule.

„Wir gehen dieses Jahr da hin, wo die Kinder sind“, sagt Fachreferent Ralf Finke. Anmeldungen – online oder in den Einrichtungen der Innenstadt-West – seien unbedingt nötig. Neben zwei größeren Outdoor-Aktionen, einem Kindertheater und einer Zaubervorstellung, werde in Achtergruppen gearbeitet.

Hier gibt es weitere Informationen

Im Stadtbezirk Huckarde sind Anmeldungen bei der JFS oder dem Abenteuerspielplatz Rahm erforderlich. Die Teilnehmerzahl der einzelnen Programmpunkte ist begrenzt. Vor Ort werden Listen geführt. „Wir versuchen, das Beste draus zu machen“, sagt Fachreferent Erwin Fischer.

Dazu gehöre beispielsweise die Online-Fifa-Europameisterschaft in Kooperation mit den Stadtbezirken Lütgendortmund und Mengede. Zudem gebe es Thementage, beispielsweise zum Thema „Cybermobbing“.

Weitere Informationen zum Ferienspaß in Dortmund gibt es online.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt