Festival der Stars im Konzerthaus

DORTMUND Das Konzerthaus geht mit einem dreitägigen Star-Aufgebot in den Herbst. Mit dabei: Alfred Brendel, Dominique Horwitz, Jordi Savall, Silje Nergaard.

24.09.2007, 14:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit Jordi Savall kommt am 13. Oktober einer der weltbesten Viola da Gamba-Spieler ins Konzerthaus. Zusammen mit Andrew Lawrence-King, einem Virtuosen der Barockharfe, spielt er Barockmusik auf seinem Instrument, das ein Vorläufer des Cellos ist. Der 65-jährige Savall ist ein musikalischer Schatzgräber. Unermüdlich geht der mehrfach prämierte Musiker auf Entdeckungsreise, um Raritäten für seine Konzerte und CDs zu finden. Auch im Konzerthaus wird er neben Werken von Bach und Marin Marais einiger seiner jüngsten Schätze präsentieren.

Savall beendet ein kleines dreitägiges Festival der Stars in der Philharmonie. Dieses wird am 11. Oktober von Alfred Brendel eröffnet. Der Altmeister des Klaviers, inzwischen 76 Jahre alt, spielt seine Lieblingswerke und wollte sogar das Programmheft für das Konzert selber schreiben. „Ein schöneres Programm als dieses kann ich mir nicht vorstellen“, schreibt Brendel da. Mit zwei c-Moll-Sonaten von Haydn und Mozart (KV 457) umrahmt er sein Recital. Dazwischen spielt er die vorletzte Beethoven-Sonate und zwei Impromptus von Schubert.

Einen Tag später ist Dominique Horwitz mit einem Jacques Brel-Abend zu Gast. Der Schauspieler und Chansonnier singt Klassiker des französischen Liedkomponisten und wird begleitet vom NDR Pops Orchestra – jenem Klangkörper, der auch die Filmmusik für „Das Wunder von Bern“ eingespielt hat. Der September klingt im Konzerthaus herbstlich und gefühlvoll aus: Silje Nergaard, eine norwegische Sängerin mit sanfter Stimme, stellt heute (25.9.) mit Band ihre neue CD „Darkness of blue“ vor, in der die etwas mehr poppige als jazzige Wege geht.

Für alle Abende gibt es noch Karten: Tel. 22 69 62 00.

Lesen Sie jetzt