Feuer am Dortmunder Großmarkt: Rauch drang aus Dach der Markthallen

Feuerwehreinsatz

Auf dem Dortmunder Großmarkt ist am Freitagvormittag ein Feuer ausgebrochen: Die Feuerwehr war einige Stunden lang im Einsatz, weil sich die Löscharbeiten kompliziert gestalteten.

Dortmund

, 21.05.2021, 10:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Dortmunder Großmarkt brennt es - die Feuerwehr ist mit vielen Kräften im Einsatz.

Am Dortmunder Großmarkt brennt es - die Feuerwehr ist mit vielen Kräften im Einsatz. © Markus Wüllner

In einer Halle des Dortmunder Großmarkts ist am Freitagvormittag (21.5.) ein Feuer ausgebrochen: Der Alarm ging gegen 9.30 Uhr ein. Die Feuerwehr rückte mit 40 Einsatzkräften aus.

Aus dem Dach der betroffenen Lagerhallen drang zunächst viel Rauch. „Zu Anfang sah es durch die Rauchbildung nach einem größeren Feuer aus“, so Feuerwehrpressesprecher André Lüddecke. Dementsprechend wurden viele Einsatzkräfte losgeschickt.

Feuer in einer Halle im hinteren Bereich des Geländes

Die gesamte betroffene Halle war beim Eintreffen der Einsatzkräfte verraucht. Nach dem Öffnen der Tore zog der Rauch ab - und die Feuerwehrleute entdecken die Brandursache: In einer der hinteren Hallen auf dem Gelände hatten einige Paletten mit Lebensmitteln Feuer gefangen.

Um an die Paletten zu gelangen, musste ein Hallentor gewaltsam geöffnet werden.

Um an die Paletten zu gelangen, musste ein Hallentor gewaltsam geöffnet werden. © Feuerwehr Dortmund

Die Einsatzkräfte hatten das Feuer relativ schnell unter Kontrolle: Mit einem Strahlrohr löschte ein Einsatztrupp die Flammen. Bis die glimmenden Paletten dann aber endgültig gelöscht waren, dauerte es jedoch.

Brennende Paletten mit Teleskoplader ins Freie gebracht

Es sei kompliziert gewesen, die brennenden Paletten aus der Halle zu holen, so der Sprecher. Denn der Plan war, sie im Freien zu löschen. Aufgrund der Stapelweise und der Umverpackungen konnte man die Paletten nicht einfach aus der Halle ziehen.

Die Einsatzkräfte forderten den Teleskoplader nach - an diesem wurde eine Palettengabel befestigt. Mit dem Teleskoplader, dessen langer Greifarm einen größeren Abstand zur Feuerquelle ermöglicht, und unterstützt von Gabelstaplern, konnten die Paletten schließlich ins Freie bugsiert werden, berichtet Lüddecke.

Wärmebilder ergaben keine weiteren Brandherde

Dort wurden die Paletten abschließend gelöscht. Bei einer Schlusskontrolle wurde mithilfe einer Wärmebildkamera nachgeschaut, ob es noch potenzielle Brandherde gibt. Da dies nicht der Fall war, rückten die Einsatzkräfte gegen 12 Uhr wieder ab.

Zu Schaden kam bei dem Brand niemand, so der Feuerwehrsprecher. Alle Mitarbeiter hatten die Halle rechtzeitig verlassen können.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt