Feuerwehr befreit und reanimiert zwei Katzenbabys

Hinter Heizkörper eingeklemmt

Wegen zwei kleiner, flauschiger Tiere ist am Donnerstagabend ein Löschzug der Feuerwehr zur Straße Am Ostpark ausgerückt. Zwei Katzenbabys waren hinter einen Heizkörper gerutscht und waren dort eingeklemmt. Die Retter vor Ort mussten die beiden Tiere reanimieren - eines starb später in der Tierklinik.

DORTMUND

09.12.2016, 11:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beim Spielen sei es passiert, teilt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung mit: Die beiden etwa drei Monate alten Katzenbabys waren hinter einen Heizkörper gerutscht und konnten sich nicht mehr befreien. Der Katzenhalter versuchte zunächst selbst, die Tiere zu retten, aber ohne Erfolg. In seiner Not alarmierte er sich an seinen Tierarzt.

Die Praxis informierte daraufhin die Tierschutzorganisation Arche90 und die Feuerwehr. Diese rückte gegen 21 Uhr mit einem Löschfahrzeug zur Straße Am Ostpark aus. Die Feuerwehrleute lösten die Halterung des - glücklicherweise kalten - Heizkörpers und konnten ihn so etwas von der Wand abziehen.

Beide Katzen waren bewusstlos

Die beiden Katzenbabys konnten befreit werden, waren aber bewusstlos. Die Mitarbeiter von Arche90 fingen sofort mit der Reanimierung der beiden Katzen an. Die Feuerwehr gab den Tieren dabei Sauerstoff über eine Atemmaske.

Nach kurzer Zeit kamen die Tierchen wieder zu Bewusstsein und wurden von Mitarbeitern der Arche90 in die Tierklinik nach Waltrop gefahren, da es in Dortmund keine vergleichbare Einrichtung gibt.

Eine der beiden Katzen überlebte die Nacht leider nicht. Das andere Katzenbaby konnte nach seiner Genesung wieder seinen Besitzern übergeben werden.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt