Feuerwehr-Einsatz: Fuchs verirrt sich am Dortmunder Flughafen

Tierrettung

Ein Fuchs war in einem Gitterverschlag eingeschlossen und fand den Weg nicht mehr nach draußen. Nach aufwendiger Rettung konnte das unverletzte Tier in die Freiheit entlassen werden.

Wickede

20.10.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Fuchs in dem Gitterverschlag.

Der Fuchs in dem Gitterverschlag. © Deuerwehr Dortmund

Passanten informierten am Montagmittag (19. Oktober) den örtlich zuständigen Jäger über einen Fuchs, der in einem Gitter eines Parkhauses am Dortmunder Flughafen gefangen war.

Weil er nicht alleine tätig werden konnte, bat der Jäger die Kollegen der Flughafenfeuerwehr um Unterstützung bei der Befreiung des Tieres.

Außerdem wurde, um den neugierigen kleinen Fuchs sicher und gefahrlos einzufangen, über die Einsatzleitstelle der Feuerwehr der Gerätewagen zur Tierrettung hinzugerufen.

Zweistündiger Einsatz

Das Tier schien sich bei der Erkundung der Gegend in den Gitterverschlag verirrt zu haben. Nachdem das Team aus Marten eingetroffen war, konnte mit der Befreiungsaktion begonnen werden.

Hierzu wurde mit den Werkzeugen des Löschfahrzeuges der Gitterverschlag geöffnet und der Fuchs mit einem Netz eingefangen.

Der Fuchs nach der Rettung im Transportkorb.

Der Fuchs nach der Rettung im Transportkorb. © Feuerwehr Dortmund

Das Tier war unverletzt, wie der Jäger nach kurzer Begutachtung feststellen konnte. Danach wurde der Fuchs sicher in einer Transportbox untergebracht und in Begleitung des Jägers an geeigneter Stelle wieder in die Freiheit entlassen.

Nach zwei Stunden und zwanzig Minuten war der Einsatz beendet, an dem acht Einsatzkräfte der Feuerwache 5 aus Marten und der Flughafenfeuerwehr beteiligt waren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt