Flinker "Hochstapler" will zur WM

In Windeseile baut Donato Marro kleine Pyramiden aus zwölf Plastikbechern und lässt diese ebenso schnell wieder verschwinden.

24.01.2008, 18:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sein persönlicher Rekord liegt bei drei verschiedenen Formationen aus drei, sechs und zehn Bechern, die er in 8,3 Sekunden auf- und wieder abbaut.

"Sport-Stacking", zu deutsch "Sport-Stapeln", nennt sich die Sportart, die der 29-Jährige seit rund zweieinhalb Jahren betreibt. Hierbei geht es darum, in möglichst kurzer Zeit Pyramiden aus Bechern zu schaffen und diese wieder abzubauen. Die Becher sind aus stabilem Kunststoff - außen griffig, innen glatt - und haben vier Löcher im Boden, damit sich beim Stapeln kein Vakuum bildet.

Doppel-Meister

"Durch eine TV-Sendung bin ich auf diese Disziplin aufmerksam geworden", sagt der Informatik-Student der TU Dortmund. In kurzer Zeit hat er viel erreicht: Mit seinem Freund Dennis Schleußner wurde Marro Deutscher Meister im Doppel und konnte im vergangenen Jahr sogar im Einzel und Doppel bei der Europameisterschaft in Flensburg triumphieren.

Auch für die diesjährige Deutsche Meisterschaft am 9. und 10. Februar in Salzkotten haben sich Marro und sein Freund viel vorgenommen. Allerdings sind gemeinsame Trainingseinheiten nur selten möglich, weil Schleußner in Berlin wohnt. Doch die beiden treten unmittelbar vor den Meisterschaften auf der Spielwarenmesse in Nürnberg auf, deshalb ist Marro zuversichtlich: "Da trainieren wir schließlich den ganzen Tag."

Konzentration

Gemeinsam mit 19 anderen Sport-Stackern aus ganz Deutschland hat sich Marro in einer Gemeinschaft mit dem Namen "Flash-Cups" organisiert. "Wir treten zum Beispiel auf Betriebsfeiern auf oder geben Kurse an Schulen, um unser Hobby in Deutschland bekannter zu machen", erklärt er. Da Sport-Stacking Koordination und Konzentration fördere, seien Lehrer immer offen für eine Unterrichtseinheit.

In Deutschland gibt es diese Sportart seit etwa dreieinhalb Jahren, in den USA hingegen bereits seit 25 Jahren. Ein Lehrer entwickelte sie dort zur Konzentrationsförderung seiner Schüler.

In Denver findet in diesem Jahr die Weltmeisterschaft statt, an der Marro teilnehmen wird. "Am 5. und 6. April reise ich nach Amerika", freut er sich auf das Treffen mit der Weltelite.

"Flashcups" unterstützt sein Mitglied mit Material. Die Reisekosten muss der Student selbst aufbringen - Sponsoren sind deshalb willkommen. sp

www.flashcups.de

Lesen Sie jetzt