Flughafen-Feuerwehr stellt Panther in Dienst

DORTMUND 36 Tonnen schwer, 120 Stundenkilometer schnell und über 700 PS stark: Die Flughafenfeuerwehr hat ein neues Löschfahrzeug. Ein Panther verrichtet ab sofort seinen Dienst und ersetzt seinen 13 Jahre alten Vorgänger.

von Ruhr Nachrichten

, 08.07.2008, 13:23 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der neue Panther bietet Platz für bis zu 12.000 Liter Wasser und 1500 Liter Schaum. Gleichzeitig können die Wehrmänner im Ernstfall mit maximal 250 Kilogramm Pulver und 100 Kilogramm Kohlendioxid jeden Brand löschen. Der Clou: Bei dem so genannten Flugfeldlöschfahrzeug kann Wasser und Pulver gleichzeitig eingesetzt werden.

„Mithilfe des Wagens können Brände jeglicher Art und überall auf dem Gelände bekämpft werden“, erklärt Thomas Claas Hauptbrandmeister am Flughafen. So kann das Fahrzeug beispielsweise während der Fahrt per Wasserkanone einen Brand aus bis zu 80 Metern bekämpfen. In Wasserwerfer-Manier ist die Kanone auf dem Dach montiert und wird per Joystick vom Fahrer mithilfe einer Kamera gesteuert.

Aufgrund der Höchstgeschwindigkeit von Tempo 120 erreicht das Fahrzeug jeden Punkt auf der Start- und Landebahn innerhalb von höchstens drei Minuten. Die Investitionskosten betragen rund 600.000 Euro. Das ausgemusterte Vorgängermodell wird nicht verschrottet, sondern leistet seinen Dienst weiter bei einer Feuerwehr in Kroatien.

Insgesamt leisten 50 Feuerwehrleute am Dortmund Airport ihren Dienst. Neun Einsatzfahrzeuge sind an der Startbahn Ruhrgebiet stationiert.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt