„Flying Tiger" am Westenhellweg schließt: Riesen-Andrang vor Filiale

mlzEinzelhandel in Dortmund

Die Dortmund-Filiale von „Flying Tiger" auf dem Westenhellweg schließt. Der Andrang ist groß. Zu den Gründen für das Aus hüllt sich der Leiter des Geschäfts in Schweigen.

von Daniel Reiners

Dortmund

, 08.06.2020, 19:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Warteschlange vor der Filiale von „Flying Tiger" am Westenhellweg stach am Montag (8. Juni) schon von weitem ins Auge. Man fragte sich als Passant wohl, was bloß los sei, bis man schließlich auf die roten Schilder an den Fensterscheiben blickte: „Wir schließen. Jetzt 90 Prozent auf alles“, stand darauf.

Rund 50 Personen warteten vor der Filiale - alle mit Mundschutz

Unter den Wartenden in der Schlange stand auch Tanja (17). Die Schülerin hatte in der Vergangenheit regelmäßig bei Flying Tiger eingekauft, um sich mit Schreibzubehör einzudecken. „Ich mochte den Laden immer für seine süßen Sachen, egal ob das Schreibwaren oder anderes Bürozubehör waren“, sagte sie.

Als sie von der Schließung zufällig beim Vorbeigehen erfuhr, stand für sie fest, noch einmal richtig abstauben zu müssen.

Jetzt lesen
Den gleichen Einfall hatten am Montagnachmittag noch rund 30 weitere wartende Passanten.

Großer Andrang seit drei Wochen - keine unangenehmen Corona-Vorfälle

Sebastian Patalong, District Manager der Dortmunder Filiale von Flying Tiger, berichtete, dass der Andrang seit dem Bekanntwerden der Schließung so groß sei. Bereits morgens gegen 10 Uhr stünden die Menschen in einer langen Schlange an.

Dabei betont er, dass in Sachen Corona-Schutz keine Störungen oder Auffälligkeiten zu verzeichnen seien. „Alle Besucher halten sich vorbildlich sowohl an die Maskenpflicht, als auch an die Abstandsgebote.“ Was vor dem Laden passiere, könne man nicht unmittelbar beeinflussen, innerhalb des Ladens gehe aber alles tadellos vor sich.

Keine Erläuterung über die Hintergründe der Schließung

Zu den genauen Gründen der Schließung wollte Patalong gegenüber dieser Redaktion bis Redaktionsschluss am Montag (8. Juni) keine Auskunft geben. „Nur so viel sei gesagt, es hat nichts mit der Corona-Krise zu tun“, so Patalong.

Jetzt lesen

Zur Anzahl der von der Schließung betroffenen Mitarbeiter konnte man uns bis Redaktionsschluss ebenfalls keine Antwort geben.

Bis einschließlich Samstag (13. Juni) wird die Dortmunder Filiale von Flying Tiger noch geöffnet bleiben. Bis dahin gilt der Räumungsverkauf mit 90 Prozent Rabatt auf alle Waren. Nachgeliefert solle laut Patalong nichts werden - „alles was weg ist, ist auch weg."

Dass der Andrang sich im Laufe der Woche verringern könnte - davon geht Mitarbeiterin Christine Schulz keineswegs aus. Im Gegenteil resümiert sie: „Es ist schon eine stressige Situation, da der Andrang seit Wochen nicht abreißt, eher immer größer wird. Wir freuen uns aber natürlich, die Kunden am Ende noch einmal glücklich mit vollen Körben sehen zu können.“

Lesen Sie jetzt