Fördergeld für U-Turm in Sicht

DORTMUND In die Diskussion um den U-Turm als Kreativzentrum kommt wieder Bewegung: Die Landesregierung hat grundsätzlich grünes Licht für eine Projektförderung gegeben, erklärte ein Sprecher der Staatskanzlei. Über die Höhe der Förderung soll bis Ende Januar entschieden werden.

von Von Oliver Volmerich

, 04.01.2008, 14:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
So soll sich der U-Turm - eingerahmt von neuen Bürogebäuden, Berufskolleg und kreativwirtschaftlichem Zentrum - im Kulturhauptstadtjahr 2010 präsentieren.

So soll sich der U-Turm - eingerahmt von neuen Bürogebäuden, Berufskolleg und kreativwirtschaftlichem Zentrum - im Kulturhauptstadtjahr 2010 präsentieren.

Der Grundsatzbeschluss der Staatskanzlei, der bereits vor dem Jahreswechsel gefallen sei, sei "noch keine abschließende Entscheidung", betonte der stellvertretende Regierungssprecher Holger Schlienkamp auf RN-Anfrage. Denn zur Zeit laufen noch die Abstimmungsgespräche zwischen den Ministerien. "Wir arbeiten daran mit Hochdruck und sind zuversichtlich noch in diesem Monat zu einem Abschluss zu kommen", sagte Schlienkamp.

Zur möglichen Höhe der Förderung wollte sich der Sprecher nicht äußern. Nach RN-Informationen sind der Stadt in den vergangenen Wochen eine Förderung von 70 Prozent avisiert worden. 50 Prozent sollen aus EU-Mitteln, 20 Prozent aus der Landeskasse kommen. Wie hoch die konkreten Fördersummen dann am Ende ausfallen ist noch offen, denn noch wird an den Inhalten des Kreativzentrums im U-Turm gebastelt.

Großes Interesse an eine Beteiligung gibt es nicht nur von der Universität, die eine Brücke zwischen Kunst, Wirtschaftswissenschaften und Informatik schlagen will, sondern auch vom Fachbereich Design der Fachhochschule. Adolf Winkelmann, Professor für Filmdesign und erfolgreicher Regisseur, bastelt an einem Konzept für kreative Filmwirtschaft  - mit eventuellen Auswirkungen auf die Förderung durch das Land. Die Idee soll in den nächsten Wochen konkretisiert wird, kündigte Winkelmann gegenüber den Ruhr Nachrichten an.

Auch bei der Stadt geht man davon aus, dass der Förderantrag noch einmal neu berechnet werden muss.  "Wir begrüßen in jedem Falle die Initiative des Ministerpräsidenten für eine Förderung des U-Turms und warten die weitere Ressortabstimmung in Düsseldorf ab", erklärte Kulturdezernent Jörg Stüdemann.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt