Fotografin eröffnet Kunst-Kiosk in Dortmund

Strand-Pavillon

Außergewöhnliche Umstände erfordern bekanntlich außergewöhnliche Maßnahmen: Die Dortmunder Fotokünstlerin Eva-Maria Horstick reagiert mit einer neuen Idee auf die Corona-Einschränkungen.

Lücklemberg

, 28.07.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fotokünstlerin Eva-Maria Horstick und Fotograf und Autor Sönke Weiss präsentieren ihre Werke jetzt in einem Kunst-Kiosk.

Fotokünstlerin Eva-Maria Horstick und Fotograf und Autor Sönke Weiss präsentieren ihre Werke jetzt in einem Kiosk. © Eva-Maria Horstick

Die Idee kam Eva-Maria Horstick als sie in ihrem Garten in Lücklemberg saß und darüber nachdachte, wie sie trotz der Corona-Pandemie ihre Werke anbieten könne.

„Durch Corona ist der nationale wie internationale Kunstmarkt derzeit ja so gut wie nicht existent und es ist unabsehbar, wann wir uns der Öffentlichkeit präsentieren dürfen.“

Jetzt lesen

Alle ihre Ausstellungen für 2020 wurden abgesagt. Jetzt wird sie ihre Kunst in einem Kunst-Kiosk zu Hause anbieten.

Die Diplom-Fotodesignerin bestellte sich einen Strandkiosk-Bausatz und baute das Häuschen im Garten auf, um dort ihre Kunst anzubieten. „Der Garten ist groß genug, sodass wir die Abstandsregeln einhalten können.“

Die Künstlerin hofft, dass möglichst viele Besucher das Angebot des Kunst-Kiosks am Kleinen Waldhausweg 16 in Lücklemberg annehmen. Neben ihren Werken werden auch Afrika-Fotografien und -Bücher von Sönke C. Weiss angeboten.

Eva-Maria Horstick arbeitet als internationale Künstlerin. Mit einer ihrer Serien war sie in New York, Tokio, Brüssel und Hamburg vertreten. Auch das Dortmunder Museum für Kunst und Kulturgeschichte besitzt 21 Werke aus zwei Serien. Drei kleinere Werke befinden sich in der Sammlung der Bundesrepublik Deutschland.

Der Kunst-Kiosk eröffnet am 1. August (Samstag). Bis auf Weiteres hat er samstags von 11 bis 16 Uhr und sonntags von 11 bis 15 Uhr geöffnet.

Lesen Sie jetzt

Auch das Torhaus Rombergpark öffnet nach der erzwungenen Corona-Pause wieder: Ab Samstag, 9. Mai, kann man den Spaziergang im Park mit einem Ausstellungsbesuch verbinden.

Lesen Sie jetzt