Frau (22) erfindet Vergewaltigung nach Party im U-Turm

Ins Auto gezerrt und vergewaltigt?

Es hörte sich nach dem schrecklichen Ende einer Partynacht an: Eine 22-jährige Frau hat behauptet, an einem frühen Sonntagmorgen Ende Juli am Dortmunder U in ein Auto gezerrt und an einem unbekannten Ort vergewaltigt worden. Danach sollen die Täter ihr Opfer in der Nähe des Hauptbahnhofs ausgesetzt haben. Wenige Tage später kam heraus: Die Frau hat die Geschichte erfunden.

DORTMUND

28.07.2015, 13:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Dortmunder U.

Das Dortmunder U.

Aktualisierung 4. August:

Die 22-Jährige hat zugegeben, die Vergewaltigung erfunden zu haben.' tag='

Erstmeldung 28. Juli:

Die 22-Jährige hatte bis etwa 5 Uhr in einem Club im Dortmunder U gefeiert. Gerade als sie den U-Turm verlassen hatte, hielt laut Polizei plötzlich ein Auto neben der jungen Frau aus Soest. "Die genaue Örtlichkeit ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt", so die Polizei. Die Ermittler versuchen, diesen Ort genau bestimmen zu können.

Der Beifahrer wollte, dass die 22-Jährige einstieg. Als sie sich weigerte, stieg der Mann aus und zerrte sie auf die Rückbank. Der Fahrer fuhr los und hielt an einem unbekannten Ort. "Dort vergewaltigte er die 22-Jährige", heißt es in der Polizeimeldung. Nach Aussagen des Opfers haben sich Fahrer und Beifahrer in türkischer oder albanischer Sprache unterhalten.

Geschocktes Opfer fuhr nach Soest

Nach der Tat ließen die Täter ihr Opfer in der Nähe des Hauptbahnhofs aus dem Auto und flüchteten. Die geschockte junge Frau fuhr mit dem Zug nach Soest. Dort erstattete sie am gleichen Tag die Anzeige.

Jetzt sucht die Polizei nach den Männern. Als Zeugen in Frage kommen andere Club-Besucher, Taxifahrer, Passanten und Autofahrer, die in unmittelbarer Nähe des Dortmunder U unterwegs waren. Ein Phantombild der Täter wird es nicht geben. 

Hinweis der Redaktion: Wir haben die Beschreibung der angeblichen Tatverdächtigen entfernt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt