Frau bei Unfall auf dem Höchsten schwer verletzt

26.000 Euro Sachschaden

Drei Verletzte und ein Sachschaden in Höhe von 26.000 Euro: Das ist die Bilanz eines Autounfalls, der sich am Donnerstag im Dortmunder Ortsteil Höchsten ereignet hat. Eines der Opfer wurde so schwer verletzt, dass es zur stationären Behandlung ins Krankenhaus kam.

HÖCHSTEN

, 17.11.2017, 11:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Symbolfoto Polizeiauto

Symbolfoto Polizeiauto © Foto: Peter Bandermann

Wie die Polizei mitteilte, ereignete sich der Verkehrsunfall am Donnerstag gegen 13.45 Uhr. Ein 28-jähriger Dortmunder wollte laut eigener Aussage mit seinem Toyota vom Parkplatz der neuen Höchstener Mitte nach links auf die Wittbräucker Straße abbiegen. Dabei übersah er offenbar einen 65-jährigen BMW-Fahrer aus Dortmund, der auf der Wittbräucker Straße in Richtung Osten fuhr.

Durch den Zusammenstoß schleuderte der BMW nach links gegen einen weiteren BMW. Dessen 23-jähriger Fahrer stand zu dem Zeitpunkt vor einer roten Ampel.

Der 28-jährige Toyota-Fahrer und der 65-jährige BMW-Fahrer wurden beim dem Zusammenstoß leicht verletzt. Schwere Verletzungen erlitt die 43-jährige Beifahrerin des 65-Jährigen. Sie musste zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Sachschaden nach dem Unfall beträgt rund 26.000 Euro.

Lesen Sie jetzt
19-Jähriger schwer verletzt
Zwei Fußgänger auf Zebrastreifen angefahren

Ein 66-jähriger Autofahrer hat am Donnerstagabend in Nette zwei Fußgänger angefahren. Die beiden Männer gingen über einen Zebrastreifen auf der Mengeder Straße, als das Auto sie beinahe ungebremst anfuhr.

Lesen Sie jetzt