Freundin verpfeift mutmaßlichen Drogendealer – Polizei nimmt ihn fest

Dortmunder Hauptbahnhof

Der Streit eines Pärchens im Dortmunder Hauptbahnhof hat kein gutes Ende gefunden. Eine 17-Jährige entschloss sich nämlich dazu, ihren 22-jährigen Freund zu verpfeifen – der Drogen dabeihatte.

Dortmund

20.04.2021, 19:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Bundespolizei hat am Montagmittag (19.4.) einen mutmaßlichen Drogendealer (22) im Dortmunder Hauptbahnhof erwischt. Seine 17-jährige Freundin soll ihn offenbar nach einem Streit bei Bahnmitarbeitern verpfiffen haben.

Die Bahnmitarbeiter alarmierten deshalb gegen 12 Uhr die Bundespolizei, heißt es in einer Pressemitteilung.

Tabletten und Cannabis dabei

Der 22-Jährige habe sich in der Zwischenzeit in einer Zugtoilette eines wartenden Zuges eingeschlossen. Davor sei laut Bundespolizei schon ein starker Cannabis-Geruch wahrzunehmen gewesen.

Der Mann wurde von der Bundespolizei schließlich kontrolliert und durchsucht, als er die Zugtoilette verließ. Dabei hätten die Beamten 38 Tabletten verschreibungspflichtiger Medikamente gefunden, für die der 22-Jährige keine Rezept dabei gehabt haben soll.

In der Zugtoilette hätten die Bundespolizisten zudem mehrere Gramm Cannabis gefunden.

Die Bundespolizei wollte den polizeibekannten Mann für weitere Maßnahmen zur Bundespolizeiwache bringen, er sei jedoch „laut und aggressiv“ geworden und versuchte zu fliehen.

Der Fluchtversuch sei jedoch fehlgeschlagen, der 22-Jährige wurde von den Beamten gefesselt und dann zur Wache gebracht. Dort wurde ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Lesen Sie jetzt