„Fridays for Future“ plant Veranstaltungen zum Klimastreik in Dortmund

Kundgebung und Fahrrad-Demo

Tausende Dortmunder haben in der Vergangenheit beim internationalen Klimastreik demonstriert. Am Freitag gibt es eine Neuauflage - an zwei Punkten treffen sich die Teilnehmer in Dortmund.

Dortmund

, 17.03.2021, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Klima-Demo in Dortmund.

Im September hat es gleich sechs Klima-Demos an einem Tag in Dortmund gegeben. © Oliver Schaper

Die Bewegung „Fridays for Future“ plant für Freitag (19.3.) zwei Versammlungen zum internationalen Klimastreik in Dortmund. Zu ähnlichen Aktionen waren in der Vergangenheit tausende Menschen in die Innenstadt gekommen - zuletzt wurde der Südwall stundenlang gesperrt.

Nun sollen die beiden Demonstrationen aber deutlich kleiner werden: Jeweils 100 Teilnehmer sind laut Polizei angemeldet. Die Gruppe „Parents for Future“ trifft sich an der Nordseite der Reinoldikirche (Straße Friedhof) zu einer Mahnwache. Ab 15 Uhr können dort leere Kartons, beschriftet mit Klima-Botschaften an die Politik abgegeben werden, teilen die Organisatoren mit.

Jetzt lesen

„Die leeren Kartons symbolisieren die leeren Versprechungen der Politik“, heißt es. Daraus soll eine Kunstinstallation entstehen. Ab 17 Uhr findet dann vor Ort eine Kundgebung mit Musik und verschiedenen Redebeiträgen statt.

Fahrrad-Tour soll in der City starten

Parallel dazu soll um 15.30 Uhr eine Fahrrad-Demo am Friedensplatz starten. Damit wollen die Teilnehmer auf die Situation von Radfahrenden in Dortmund aufmerksam machen und eine bessere Infrastruktur für Fahrrad- und Fußgänger-Verkehr fordern.

Welche Straßen möglicherweise zeitweise für die Tour gesperrt werden, wird laut Polizei noch abgestimmt. Die Organisatoren betonen, dass für beide Versammlungen strenge Hygienevorgaben geplant seien.

Lesen Sie jetzt