Friedensgebet der Religionen auf der Halde Schleswig bietet weiten Rundblick

mlzFriedensgebet

Ein Zeichen für Toleranz und Respekt setzen und zugleich einen wunderschönen Blick über Dortmund und Umgebung genießen - das können Interessierte am 8. September beim Friedensgebet.

Neuasseln

, 29.08.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer einmal von der nach wie vor geschlossenen Halde Schleswig auf Dortmund schauen möchte, hat dazu am Sonntag (8.9.) Gelegenheit. Um 11.30 Uhr beginnt das „Friedensgebet der Religionen“, an dem in diesem Jahr katholische und evangelische Christen, Juden, Koptisch-Orthodoxe, Eritreisch-Orthodoxe und Muslime teilnehmen.

Auch die Bezirksvertretung Brackel und das Stadtbezirksmarketing Brackel machen mit. Das Friedensgebet der Religionen wird auf dem „Gipfel des Stadtbezirks“ stattfinden. Nirgendwo im Stadtbezirk Brackel ist man dem Himmel so nah. Es steht unter dem Motto: „Noah und seine Taube - Symbol des Friedens.“

Tauben steigen in den Himmel

Als ein Symbol für den Frieden werden am Ende des Gottesdienstes einige Tauben aufsteigen. Dazu gibt der Flughafen eigens eine Startgenehmigung. Der katholische Pfarrer Ludger Keite betont, dass es sich ausnahmslos um Tauben handelt, die wieder nach Hause in ihren Heimatschlag finden. Der Posaunenchor Brackel umrahmt festlich den Gottesdienst.

Der Eingang zur Halde an der Aplerbecker Straße 133 wird etwa ab 10.30 Uhr geöffnet sein. Dort stehen auch einige Parkplätze zur Verfügung. Ansonsten ist der Ort aber auch gut per Fahrrad, S-Bahnlinie 4, U 43 oder Buslinie 439 zu erreichen. Die Teilnehmer gehen geschlossen auf die Spitze, wer nicht gut zu Fuß ist, kann einen Shuttle-Service nutzen. Die Veranstalter betonen, dass es sich in erster Linie um eine religiöse Veranstaltung handelt - und nicht um ein Sightseeing, eventuell mit Picknick. Das Friedensgebet will ein Zeichen für Toleranz und Respekt setzen und gehört zum Veranstaltungsreigen „Bunt statt braun“, das sich seit 16 oder 17 Jahren mit vielen Aktionen gegen Rechts wendet.

Security-Firma für die Sicherheit

Eine Security-Firma sorgt für die Sicherheit der Veranstaltung. Thyssen Krupp hat als Eigentümerin der Halde für das Friedensgebet die Ausnahme ermöglicht, die sonst hermetisch verschlossene Halde zu öffnen. Die regulären Gottesdienste in der St. Clemenskirche und in der Evangelischen Kirche Brackel entfallen. Sollte es in Strömen regnen, findet die Veranstaltung im St.-Joseph-Gemeindehaus in Asseln statt.

Wann die Halde Schleswig für die Öffentlichkeit freigegeben wird, steht nach wie vor in den Sternen, wie Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka sagt. Hauptknackpunkt ist die Pflege der Fläche. Bisher hat sich niemand bereitgefunden, sie nach einer Öffnung zu übernehmen. Czierpka kündigt an, dass es in diesem Jahr womöglich eine weitere Gelegenheit geben wird, auf die Halde zu gelangen: bei der traditionellen Stadtbezirksradtour. Ein genauer Termin stehe noch nicht fest.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Gartenverein „Am Nussbaumweg“

Neuerung beim Gartenverein „Am Nussbaumweg“ kommt allen Kindern in Wambel zugute