Friedliche Demo gegen Nazis in Derne

Polizei-Großaufgebot

"Mahnwache" der Rechten ausgekontert: Ein deutliches Zeichen der Solidarität mit Flüchtlingen und gegen Rechts setzten am Montagabend rund 250 Bürger aus dem gesamten Stadtbezirk Scharnhorst. Die 40 Nazis hatten mit ihren Hassparolen einmal mehr keine Chance, sich Gehör zu verschaffen.

DERNE

, 09.03.2015, 18:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Demonstranten zeigten sich mit den Bewohnern des Derner Flüchtlingsheims solidarisch und zeigten dem Rechtsextremismus die rote Karte.

Die Demonstranten zeigten sich mit den Bewohnern des Derner Flüchtlingsheims solidarisch und zeigten dem Rechtsextremismus die rote Karte.

Bereits gegen 18.30 Uhr hatten sich viele Menschen im Bereich der Kreuzung Derner Kippshof, Nierstefeldstraße und Müserstraße eingefunden. Unter ihnen auch viele Politiker. Die Bundestagsabgeordnete Sabine Poschmann gehörte ebenso dazu wie die Vertreter aller demokratischen Fraktionen der Bezirksvertretung sowie der Kirchengemeinden und sozialen Organisationen.

Teilnehmer aus dem Nachbarort

Was die Derner besonders freute: Auch aus Lanstrop waren Demonstranten gekommen um sich an der Demo zu beteiligen.

Großaufgebot der Polizei

Da die Demo im Bereich der Gaststätte  Haus Lange  mitten in einem Wohngebiet stattfand, hatte auch die Polizei auf ein Großaufgebot gesetzt.

Rund 40 Nazis kamen gegen 19.15 Uhr. Sie demonstrierten weitgehend ungehört an der Kreuzung Goesebrink/Nierstefeldstraße - und damit weit ab vom Derner Flüchtlingsheim. Ab 20 Uhr löste dich die Demonstration der Rechten auf, ab 20.20 Uhr die Gegendemo. Zu Zwischenfällen oder Zusammenstößen beider Gruppierungen kam es nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt