Fröhliche Stimmung beim Hombrucher Martinszug – trotz eines Zwischenfalls

mlzMit Fotostrecke

Rund 1000 Menschen kamen zum Hombrucher Martinsumzug. Trotz eines Zwischenfalls ließen sich die Teilnehmer nicht die Laune verderben.

von Marc Dominic Wernicke

Hombruch

, 11.11.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rund 1000 Menschen strömten am Sonntagabend (10. November) ins Hombrucher Zentrum. Dicht gedrängt versammelten sie sich im Westteil der Fußgängerzone und erwarteten den Start des Martinszuges.

Laut Stadtbezirksmarketing ist es der größte Umzug im Dortmunder Süden.

Kurz vor 18 Uhr ist die Vorfreude groß. Viele Kinder mit bunten Laternen lauschen zusammen mit Eltern, Großeltern und vielen anderen dem Werksorchester der Dortmunder Stadtwerke. „Es ist so toll, wie viele Leute hier sind und ich freue mich immer, dass diese Tradition so groß gefeiert wird“, sagt eine Hombrucherin.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Martinsumzug in Hombruch

Rund 1000 Hombrucher nahmen am größten Martinszug im Dortmunder Süden teil. Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten dabei für eine fröhliche Stimmung - obwohl Sankt Martin ohne Pferd kam.
11.11.2019
/
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke
Bunte Laternen, festliche Lieder und die Martinslegende sorgten am Sonntagabend für schöne Stimmung im Hombrucher Zentrum. © Marc D. Wernicke

Wer nicht auf der Straße mit dabei ist, schaut vom Fenster der heimischen Wohnung aus den oberen Stockwerken zu und sieht eine Menge, die sich bis zum zentralen Marktplatz erstreckt.

Der Umzug beginnt

Ariane Kallenbach vom Reit- und Fahrverein Dortmund-Süd führt den Hombrucher Martinszug auch in diesem Jahr an. Hoch zu Ross verkörpert sie den Heiligen Sankt Martin mit Römerhelm, rotem Mantel und Schwert.

Ausgehend von der Singerhoffstraße führt der Umzug über die Schleppbahn-, Tannen-, Kuntze- und Domänenstraße bis zum Platz vor der Evangelischen Kirche am zentralen Marktplatz.

Jetzt lesen

Auch dort haben sich unterdessen viele Hombrucher versammelt. Einige der umliegenden Geschäfte und der Fußweg zur Domänenstraße sind mit Papierlichtern geschmückt und der Posaunenchor spielt Martinslieder.

Wo ist das Pferd?

15 Minuten nach dem Start trifft der Umzug ein – doch es gibt einen Zwischenfall: „Wir mussten ein anderes Pferd verwenden. Dieses ist aber noch jung und sehr nervös“, erklärt der Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler, der den Zug begleitet hat.

„Aus Sicherheitsgründen mussten wir es leider aus dem Umzug herausführen. Das ist schade, aber bei den vielen Leuten hier dürfen wir da kein Risiko eingehen.“

Jetzt muss improvisiert werden, denn bei der Darbietung der Martinslegende auf dem Platz dreht Ariane Kallenbach traditionell einige Runden mit dem Pferd. Stattdessen muss sie die Teilung des Mantels dieses Mal zu Fuß vornehmen. Hans Semmler und Hans-Jürgen Grotjahn vom Stadtbezirksmarketing lesen unterdessen die Legende vor.

Fröhliche Stimmung beim Hombrucher Martinszug – trotz eines Zwischenfalls

Ariane Kallenbach (rote Jacke) verkörpert den Heiligen Sankt Martin. © Marc D. Wernicke

Zum Schluss verteilen Stadtbezirksmarketing und Hombruch-Forum 750 süße Brezeln. „Ich denke, wir haben hier auch ohne Pferd eine schöne Veranstaltung geboten. Ich freue mich immer am meisten über die strahlenden Augen der Kinder“, sagt Hans Semmler zufrieden.

Sankt Martin wurde um das Jahr 316 im heutigen Ungarn geboren, das Teil des Römischen Reiches war. Als Soldat des Kaisers begegnete er laut der Legende in einer kalten Winternacht einem Bettler, der keine Kleidung hatte. Martin teilte daraufhin seinen Mantel mit dem Schwert.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt