Ein großes Geschäft am Westenhellweg bleibt erhalten.
Ein großes Geschäft am Westenhellweg bleibt erhalten. © Oliver Schaper (Archivbild)
Einzelhandel unter Schock

Frust über harten Lockdown in Dortmund: „Existenzkampf wird dramatischer“

Der harte Lockdown, wie er ab Mittwoch gelten soll, trifft den Handel in der Dortmunder City nun mitten im Weihnachtsgeschäft. Entsprechend groß ist der Frust.

2020 müssen viele Handelsbetriebe um das wirtschaftliche Überleben kämpfen. Die corona-bedingten Einschränkungen haben große Löcher in die Umsatz- und Gewinnpläne gerissen. Der am Sonntag verkündete erneute Lockdown ab dem 16. Dezember werde die Situation in den betroffenen Unternehmen deutlich verschärfen, ist sich Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes Westfalen-Münsterland sicher.

Cityring-Vorsitzender hofft auf Entschädigungen

„Da wird nicht mehr viel los sein“

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.