Fünf Kirchen suchen mit Wettbewerb ein gemeinsames Logo

mlzPastoralverbund Dortmunder Westen

Im Pastoralverbund Dortmunder Westen läuft seit Anfang Januar ein Logo-Wettbewerb. Die Resonanz ist bislang bescheiden. Und das, obwohl attraktive Geldpreise winken.

Lütgendortmund, Oespel, Marten, Bövinghausen

, 17.03.2019, 14:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Juni vergangenen Jahres haben die fünf katholischen Kirchengemeinden im Pastoralverbund Dortmunder Westen ihre Pastoralvereinbarung auf den Weg gebracht und den Neustart mit einem großen Fest gefeiert. Seitdem sind sie damit beschäftigt, die Inhalte nach und nach umzusetzen.

Ein Baustein ist ein neues, einheitliches Logo für die katholischen Kirchen im Dortmunder Westen, um damit die Gemeinschaft zu unterstreichen und zudem jedem einzelnen Gemeindemitglied die Identifikation mit dem großen Pastoralverbund zu erleichtern.

Sachausschuss Öfentlichkeitsarbeit hat den Wettbewerb initiiert

Seit Anfang Januar läuft dazu ein Logo-Wettbewerb. Initiiert hat ihn der Sachausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Während der Gottesdienste in den Kirchen „Christus unser Friede“ in Oespel, Heilige Familie und St. Laurentius in Marten, Herz Jesu in Bövinghausen und St. Magdalena in Lütgendortmund Anfang des Jahres haben die Ausschuss-Mitglieder Dieter Baum, Barbara Werner, Gemeindereferent Bastian Lauf, Sabine Heese und Klaus Georg Niedermaier den Wettbewerb vorgestellt und beworben.

Logo soll Marken- und Erkennungszeichen werden

Zusätzlich wurden in allen Kirchen Flyer, entworfen von Bastian Lauf, ausgelegt und auch auf der Homepage veröffentlicht. Ziel sei es, so Dieter Baum, dass sich das Logo zu einem Marken- und Erkennungszeichen entwickelt. Es soll für alle gedruckten Medien von den Pfarrnachrichten bis zur Visitenkarte und alle digitalen Medien wie Homepage und soziale Netzwerke des Pastoralverbunds genutzt werden.

„Ein Identifikationslogo, quasi wie eine rote Linie, die signalisiert: Hier geht es um die katholischen Kirchen im Dortmunder Westen“, ergänzt Gemeindereferent Bastian Lauf. Pastoralverbundsleiter Pfarrer Guido Hoernchen findet die Idee des Wettbewerbs auch noch aus einem weiteren Grund richtig gut: „Darüber kommen die Menschen ins Gespräch, das ist doch genau das, was wir wollen.“

Bislang sind drei Entwürfe eingegangen

Einzig die Resonanz auf den Wettbewerb bleibt bislang hinter den Erwartungen der Initiatoren zurück. Erst drei Entwürfe, so Dieter Baum, seien eingegangen. „In Castrop-Rauxel ist ein ähnlicher Wettbewerb sehr gut gelaufen. Da gab es über 40 Einsendungen.“

Vielleicht sei die Hürde etwas zu hoch, so Baum, denn das neue Logo soll auch die Leitvision der Pastoralvereinbarung widerspiegeln: „Wir sind eine vielfältige, offene Gemeinschaft und bewegen uns zu und mit den Menschen. Unser Glaube ist uns dabei Quelle und Heimat!“

Gemeindereferent Bastian Lauf hat noch eine andere Vermutung: „Möglicherweise haben wir den Wettbewerb in der Öffentlichkeit nicht genug beworben und deshalb nicht alle Zielgruppen erreicht.“ Aber er bleibt optimistisch: „Ich weiß, dass fünf oder sechs Personen gerade in der Entwurfsphase sind.“ Zudem laufe der Wettbewerb ja noch eine Weile.

Ergebnisse werden am Osternwochende verraten

Auch Pfarrer Hoernchen ist sicher, dass es innerhalb der Gemeinden und darüber hinaus so einige Zeichen-Talentierte gibt. Oder zumindest Menschen, die Spaß am Gestalten haben. Perfekte Entwürfe auf Niveau eines Designerbüros erwarte man gar nicht, betonen alle.

Am Osterwochenende (20./21. 4.) sollen die Kirchengemeinden über die Ergebnisse des Logo-Wettbewerbs informiert werden. Wie, das hängt noch von der Teilnehmerzahl ab. Sind es viele Entwürfe, werden sie zunächst ausgestellt, sind es nur wenige, werden die Gewinner-Logos direkt präsentiert. Die Jury ist der Gesamtpfarrgemeinderat.

Das Mitmachen lohnt sich, denn für die ersten drei Plätze werden Preisgelder vergeben: 1. Platz 300 Euro, 2. Platz 125 Euro, 3. Platz 75 Euro.

Wettbewerb läuft bis 4. April

  • Entwürfe für den Wettbewerb können bis zum 4. April (Donnerstag) als Datei oder gezeichnet im Pastoralverbundsbüro, Limbecker Straße 35, in Lütgendortmund eingereicht werden.
  • Eine kurze Erklärung zur Idee und zum eigenen Logo sollten die Teilnehmer nach Möglichkeit dem Entwurf beifügen (eine halbe bis eine ganze Seite).
  • In den Kirchen liegen Flyer zum Logo-Wettbewerb aus.
  • Weitere Informationen zum Wettbewerb
Lesen Sie jetzt