Fünf Männer greifen 30-Jährigen im RE4 an – Fahrgäste schreiten ein

Zeugen gesucht

Sie waren zu fünft, er alleine: Eine Gruppe von Männern hat im RE4 von Dortmund nach Witten einen 30-Jährigen angegriffen. Andere Fahrgäste mischten sich ein. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Dortmund

04.06.2020, 14:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Mann ist in der Nacht zu Mittwoch (3.6.) im RE4 von Dortmund nach Witten von einer fünfköpfigen Männergruppe angegriffen worden. Das berichtet die Bundespolizei und sucht nun nach Zeugen.

Gegen ein Uhr sei die Bundespolizei über Randale im RE4 informiert worden. Daraufhin seien die Einsatzkräfte zum Hauptbahnhof in Witten gefahren. Erste Ermittlungen der Polizei ergaben, dass in dem Zug zwischen Dortmund und Witten mindestens fünf Männer einen 30-jährigen Oberhausener angegriffen haben sollen, heißt es.

Unbeteiligte Reisende seien jedoch eingeschritten und haben Zivilcourage gezeigt, in dem sie sich zwischen den Oberhausener gedrängt und so weitere Angriffe verhindert haben. Als der Zug dann in Witten hielt, seien die fünf Tatverdächtigen aus dem Zug geflüchtet. Über eine Videoüberwachung verfüge der Zug laut Bundespolizei nicht.

Fahndung erfolglos

Eine anschließende Fahndung sei erfolglos geblieben. Die Bundespolizei habe ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Der 30-Jährige sei bei dem Angriff leicht verletzt worden.

Die Bundespolizei bittet nun darum, dass sich Zeugen, die Angaben zu den geflüchteten Tatverdächtigen machen können, unter der 0800-6888-000 melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt