Mit aufgesprühten Piktogramm weist die Stadt auf die Maskenpflicht auf dem Westenhellweg hin. © Oliver Volmerich
Neue Corona-Schutzverordnung

Für das Inzidenz-Ziel 50: Was die neuen Corona-Regeln für Dortmund bedeuten

Verschärfte Corona-Regeln gelten ab 25. Januar. Dann müssen beim Einkauf und im ÖPNV medizinische Masken getragen werden. Die Stadt Dortmund hat ihre Maskenpflicht schon vorher ausgeweitet.

Die 50 ist die magische Zahl. Unter diesen Inzidenzwert, der die Zahl der Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen angibt, sollen Zahlen in jeder Stadt bis zum 14. Februar fallen.

Wenn das absehbar nicht zu erreichen ist, sollen die einzelnen Städte und Kreise über die Vorgaben der Corona-Schutzverordnung hinaus, aktiv werden. So sieht es die neueste Fassung der Verordnung für NRW vor.

Abstimmung mit Ministerium

Die Städte sollen „die Erforderlichkeit über diese Verordnung hinausgehender zusätzlicher Schutzmaßnahmen prüfen“, wenn nach eigener Einschätzung „ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen ein Absinken der 7-Tages-Inzidenz auf einen Wert unter 50 bis zum 14. Februar 2021 nicht zu erwarten ist“, heißt es in Paragraph 16 der Verordnung.

Ebenso wie in Städten mit einem Inzidenzwert über 200 sollen dann in Abstimmung mit dem NRW-Gesundheitsministerium weitergehende Maßnahmen angeordnet werden.

Ob Dortmund sich davon betroffen fühlt – also davon ausgeht, dass eine Inzidenz unter 50 bis Mitte Februar nicht zu erreichen ist – und welche Maßnahmen in Fragen kommen, dazu gab es am Freitag von der Stadt keine Antwort.

Die am Freitag (22.1.) verkündete Ausweitung der Maskenpflicht auf den gesamten Bereich der City innerhalb des Wallrings habe mit der neuen Vorgabe aber nichts zu tun, hieß es auf Anfrage.

Maskenpflicht in gesamter City

„Die Ausweitung der Maskenpflicht erfolgt unabhängig von der Corona-Schutzverordnung und bedarf daher keiner Abstimmung mit dem Ministerium“, erklärte Rechtsdezernent Norbert Dahmen.

„Die Ausweitung der Maskenpflichtzone trägt dem Umstand Rechnung, dass in diesem Lockdown innerhalb des Wallrings deutlich mehr Menschen im öffentlichen Raum unterwegs sind, als im ersten.“

Die Erweiterung der Maskenpflicht auf die gesamte City ist seit diesem Samstag (23.1.) in Kraft getreten. Die Bestimmungen der neuen Corona-Schutzverordnung für NRW gelten ab Montag (25.1.) – und mindestens bis zum 14. Februar.

Die wichtigste Neuerung ist, dass im öffentlichen Nahverkehr, in Supermärkten und in Arztpraxen nur noch medizinische Masken wie FFP2- oder OP-Masken getragen werden dürfen. Im Freien sind auch weiterhin sogenannte Alltagsmasken aus Stoff zulässig.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.