Ein hübscher Anblick mit unschönen Nebenwirkungen: Kanadagänse am Phoenix-See.
Ein hübscher Anblick mit unschönen Nebenwirkungen: Kanadagänse am Phoenix-See. © Felix Guth
Phoenix-See

Gänseplage: Wie Dortmund es geschafft hat, die Kanadagänse auszutricksen

Kanadagänse sind eine Plage an vielen Seen im Ruhrgebiet. In Dortmund hat man die Tiere ausgetrickst – nicht nur am Phoenix-See. Allerdings könnte falsch verstandene Tierliebe zum Problem werden.

Sie bevölkern zu Hunderten den Phoenix-See, den Westfalenpark und den Rombergpark, verdrecken dort mit ihrem Kot Wege, Wiesen und Gewässer. Bis zu 170 Haufen hinterlässt eine ausgewachsene Kanadagans am Tag. In Dortmund war es 2017 mit bis zu 1000 Tieren so schlimm, dass ein Runder Tisch ins Leben gerufen wurde.

Grünen Teppich ausgerollt

Eier aus den Gelegen genommen

Zufüttern ist Tierquälerei

Kann man Kanadagänse essen?

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.