Ganz Dortmund soll Hasi suchen

Schwerer Verlust

Hasi ist weg. Und für Leah ist die Welt nicht mehr in Ordnung. Hasi ist ein Stofftier, Leah ist zwei Jahre alt und die Eltern von Leah haben seit dem Verschwinden des Stoffhasens ein ernstes Problem - jetzt bitten sie die Dortmunder um Hilfe.

DORTMUND

von Von Tobias Großekemper

, 01.03.2011, 05:21 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vermisst: Wer hat Hase "Hasi" gesehen? Wer kann der Familie Hinweise zum Stofftier geben?

Vermisst: Wer hat Hase "Hasi" gesehen? Wer kann der Familie Hinweise zum Stofftier geben?

Am Samstag also traf es den abgeliebten Kuschelhasen. Er, der schon vor der Geburt von Leah in den Haushalt gekommen war, ist fort und seitdem ist die Not groß. Vater Thomas Klatt: „Die letzten Tage waren eine Voll-Katastrophe.“ Leah würde seit dem Samstag mittags nicht mehr schlafen, auch abends würde sie erst mit mindestens einstündiger Verspätung in den Schlaf finden, nach Hasi rufen. „Irgendetwas“ sagt Thomas Klatt, „stimmt gerade überhaupt nicht.“ Als die Klatts den Verlust bemerkt hatten, setzten sie einiges in Bewegung: Sie suchten den Westfalenpark ab, fragten in den Gastronomien und an allen Ausgängen, schauten hier und guckten da – von Hasi keine Spur. Der Vater brachte Frau und Kind nach Hause, fuhr wieder in den Park suchte erneut bis zum Einbruch der Dunkelheit und schaute am Sonntag noch einmal vorbei. Es half nichts.

Auch nicht geholfen hatte die Voraussicht der Familie Klatt: Als sie früh erkannten, welche Rolle Hasi hat, haben sie drei weitere modell- und baugleiche Hasen auf Vorrat gekauft. „Als wir ihr einen davon geben wollten, flog der in hohem Bogen aus dem Bettchen.“ Thomas Klatt vermutet, dass das an dem Zustand oder auch an dem Geruch des echten Hasi gelegen haben könnte. Familie Klatt hat Ausdrucke von Hasi überall im Westfalenpark verteilt, auch der gärtnerische Betrieb kennt mittlerweile das Konterfei des heiß geliebten Stofftiers.

Familie Klatt hofft jetzt einfach, dass Leah ihre große Liebe doch noch wieder zurück bekommt und denkt über einen Finderlohn nach. Vielleicht würde sich auch ein Tausch anbieten, ein neuer Hase gegen einen alten, abgeliebten.  Neue Exemplare hätten sie ja noch. Im Westfalenpark hält man jetzt die Augen offen, Stofftiere werden dort häufiger mal gefunden, gerade nach Veranstaltungen komme das vor – Hasi allerdings fehlt. Wer Hasi gesehen hat, kann sich per Mail melden.

Lesen Sie jetzt