Gas strömt aus: Mehrere Wohnungen wegen Explosionsgefahr geräumt

Feuerwehr Dortmund

Durch ein beschädigtes Leitungsrohr im Erdreich ist in Derne am Donnerstag Gas ausgeströmt. Mehrere Wohnungen mussten geräumt werden – es bestand Explosionsgefahr.

Derne

, 10.12.2020, 20:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Einsatz waren ca. 40 Einsatzkräfte der Feuerwachen 6 und 2 (Scharnhorst und Eving), Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Spezialeinheit ABC der Feuerwehr Dortmund. Ebenfalls war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort.

Im Einsatz waren rund 40 Einsatzkräfte sowie die Spezialeinheit ABC der Feuerwehr Dortmund. Ebenfalls war der Rettungsdienst mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt vor Ort. © Feuerwehr Dortmund

Gegen 12.40 Uhr ist die Feuerwehr am Donnerstag (10. Dezember) nach Derne an die Straße Im Schellenkai gerufen worden. Bei einer routinemäßigen Überprüfung hat eine Fachfirma eine erhöhte Gaskonzentration im Wohngebäude festgestellt.

Alle Bewohner konnten bereits vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte durch die Mitarbeiter der Firma aus ihren Wohnungen gebracht und die mutmaßlich beschädigte Gasleitung abgesichert werden. Danach wurde der betroffene Bereich durch die Feuerwehr weiträumig abgesperrt.

Mögliche Explosionsgefahr

In Absprache mit der anwesenden Fachfirma entschied sich die Einsatzleitung dazu, das Gebäude mit Atemschutz zu begehen, um für eine Entlüftung zu sorgen. So sollte die mögliche Explosionsgefahr abgewendet werden.

Jetzt lesen

Der Einsatz erfolgte unter stetiger Messung der Umgebungsluft und damit der „explosionsfähigen Atmosphäre“. Die Lüftungsmaßnahmen erwiesen sich schnell als effektiv. Bereits nach kurzer Zeit war die Raumluft im Gebäude wieder auf normalem Niveau.

Nach rund einer Stunde konnte der Feuerwehreinsatz mit 40 Einsatzkräften beendet werden und die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Um die Behebung des Schadens kümmerte sich der Energieversorger direkt im Anschluss an den Einsatz.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt